Naturprodukte

Topseller
TIPP!
Zedernussöl 100 ml Zedernussöl 100 ml
Inhalt 100 Milliliter
ab 30,00 € *
TIPP!
Bio Rizinusöl 100% reines kaltgepresstes Öl Bio Rizinusöl 100% reines kaltgepresstes Öl
Inhalt 250 Milliliter (7,60 € * / 100 Milliliter)
19,00 € *
TIPP!
Edel-Schungit-Splitt 50g  ca. 1,2-3,0cm Edel-Schungit-Splitt 50g ca. 1,2-3,0cm
Inhalt 50 Gramm (100,00 € * / 100 Gramm)
50,00 € *
Mumijo Gold 60 St Mumijo Gold 60 St
Inhalt 60 Stück (0,27 € * / 1 Stück)
15,90 € *
Zedernussöl mit 10% Harz Zedernussöl mit 10% Harz
Inhalt 100 Milliliter
32,00 € *
TIPP!
NEU
Holzscheibe Lufterfrischer Holzscheibe Lufterfrischer
Inhalt 1 Stück
2,00 € *
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
1 von 35
TIPP!
NEU
Holzscheibe Lufterfrischer
Holzscheibe Lufterfrischer
Holzscheibe Lufterfrischer Ätherische Öle sind die Duftstoffe der Pflanzen. Sie können uns durch das Einatmen ihres Duftes Informationen übertragen. Je höher die Frequenzen in unserer Umgebung, desto umso höher sind unsere Energien, Gedanken und Absichten. Wir treten mit allem, was uns umgibt in Kontakt und ziehen es an. Durch höchste pflanzliche Frequenzen erhört sich unsere Energie, reinigt, transformiert und trägt zum Wohlbefinden bei. Bei einem Spaziergang im Wald hat jeder bereits diese Erfahrung gemacht. Der Lufterfrischer wird einfach mit ein paar Tröpfchen ätherischen Öls beträufelt. Dabei sollte jeder intuitiv wählen, welcher Duft für ihn jetzt wichtig ist. Mit ätherischen Ölen kann vielseitig gearbeitet werden: Sie wirken energetisch, physisch, emotional und feinstofflich. Es reicht den Duft der ätherischen Öle einzuatmen um in bestimmte Informationsfelder zu gelangen, in denen jeder für sich selbst bestimmte Themen verarbeiten kann. Wähle bitte hochqualitative ätherische Öle, denn sie dringen in dein Innerstes, in jede deiner Zellen. Zur Unterstützung der positiven Wirkung haben wir auf der Holzscheibe „ICH BIN VOLLKOMMEN“, gravieren lassen. Ein jeder von uns ist bereits ein vollkommenes Wesen und braucht nur eines, den Glauben daran! Der Baum im Kreis bedeutet – Ur-Natur-Ganzheit. Anwendung: Träufle auf das Holzstück 2-3 Tropfen ätherisches Öl. Du kannst dieses Holzstückchen überall aufhängen. Ob im Auto, Büro oder Schlafzimmer usw. Beträufle dieses Holzstück immer wieder mit einen ätherischen Öl deiner Wahl. Ätherische öle und die positive Beeinflussung folgender Gefühle: Ärger: Jasmin, Petitgrain, Rose, Orange, Ylang-Ylang, Patschuli, Palo Santo, Neroli, Vetiver, Römische Kamille, Bergamotte, sibirische Zedenharz Angst: Lavendel, Rose, Vetiver, Zedernholz, Palo Santo, Salbei, Römische Kamille, Weihrauch, Patschuli, Bergamotte, Geranie, Mandarine, Sandelholz, Neroli, sibirische Zedernnadel Vertrauen: Jasmin, Zypresse, Rosmarin, Orange, Grapefruit, Bergamotte, sibirische Zedernzapfen Depressionen: Römische Kamille, Palo Santo, Geranie, Muskatellersalbei, Jasmin, Rose, Zitrone, Ylang-Ylang, Grapefruit, Weihrauch, Orange, Bergamotte, Lavendel, Neroli, Mandarine, Sandelholz, sibirische Zedernharz Müdigkeit, Erschöpfung , Burn-out: Bergamotte, Schwarzer Pfeffer, Basilikum, sibirische Zedernnadel Trauer: Zypresse, Neroli, Palo Santo, Vetiver, Sandelholz, Weihrauch, Rose Glück: Rose, Neroli, Sandelholz, Grapefruit, Weihrauch, Ylang-Ylang, Geranie, Zitrone, Orange, Bergamotte, Palo Santo, sibirische Zedernnadel Unsicherheit: Weihrauch, Vetiver, Bergamotte, Zedernholz, Sandelholz, Jasmin, sibirische Zedernzapfen Reizbarkeit: Neroli, Sandelholz, Römische Kamille, Lavendel, Mandarine Einsamkeit: Bergamotte, Weihrauch, Rose, Römische Kamille, Muskatellersalbei, Palo Santo, sibirische Zedernnadel Gedächtnis und die Konzentration: Ysop, Pfefferminze, Basilikum, Zypresse, Rosmarin, Schwarzer Pfeffer, Zitrone, sibirische Zedernharz Panik und Panikattacken: Weihrauch, Rose, Neroli, Lavendel, sibirische zedernzapfen Stressreduzierung: Benzoe, Sandelholz, Lavendel, Rose, Grapefruit, Neroli, Mandarine, Weihrauch, Geranie, Patschuli, Jasmin, Römische Kamille, Bergamotte, Palo Santo, Ylang-Ylang, Muskatellersalbei, Vetiver, sibirische Zedernnadel
Inhalt 1 Stück
2,00 € *
NEU
Zeolith-Klinoptilolith 350g in Med. Glas
Zeolith-Klinoptilolith 350g in Med. Glas
Was ist Zeolith? Der Name Zeolith wurde 1756 von dem schwedischen Mineraloge Freiherr Axel Frederick Cronstedt geprägt. Zeolith ist ein Kunstwort aus den Bestandteilen "zeo" (griechisch = ich siede) und "lithos" (griechisch = Stein), was auf grundlegende Eigenschaften der Mineralgruppe hinweist. Es wurden früher zahlreiche Bezeichnungen für ein und das selbe Zeolith -Mineral gegeben , was zu einer Vielzahl von unterschiedlicher Namen für ein und den selben Zeolith führte. Es gibt mehr als 40 unterschiedliche Zeolithstrukturen wie z.B. Klinoptilolith , in dem das Silicium und Aluminiumverhältnis 5 zu 1 beträgt. Was nachfolgend vereinfacht unter Zeolith beschrieben wird, gilt speziell für den siliziumdioxidreichen Klinoptilolith - Zeolith. Woraus besteht Zeolith? Das meist aus Vulkanen stammende kristalline Tuffgestein - Mineral namens Zeolith enthält vor allem Silizium- und Aluminiumverbindungen (SiO 2 und Al 2 O 3 ) Je nach Fundort weist es verschiedene Zusammensetzungen mit jeweils etwas anderen Eigenschaften auf. Es weist viele außergewöhnliche Fähigkeiten auf und darf wohl zu den bedeutsamsten Naturmineralien auf der Erde gerechnet werden. Weltweit wird Klinoptilolith - Zeolith als der Rohstoff des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Es gibt auch künstlich hergestellte, hydratisierte Alumosilikate. Entstehung von Zeolith Nach vulkanischen Eruptionen vor Millionen vor Jahren, bei denen alkalische und erdalkalische Metalle sowie Alumosilikate in Form von Asche aus den Vulkanen herausgepustet wurden, entstanden Ablagerungen aus Zeolith. Die vom Wind getragene vulkanische Asche lagerte sich auf der Erdoberfläche ab und bildete dicke Schichten. In manchen Fällen fiel die Asche auf Gewässer, oder Wasser durchdrang die vulkanischen Ablagerungen. Bei beiden Umständen verursachte die Verbindung zwischen der vulkanischen Asche und dem natriumhaltigen Wasser eine chemische Reaktion, die letztendlich zur Entstehung von natürlichem Zeolith führte. Unterschiedliche Beschaffenheit und Eigenarten von Zeolithen Die jeweilige Beschaffenheit von Zeolith wird während seiner Entstehung bestimmt. Durch geringe natürliche Unterschiede wie Temperatur, geografischer Standort, Beschaffenheit der Asche und des Wassers entstehen geringfügige Verbindungsdifferenzen, die dazu beiführen, dass manche Ablagerungen spezielle, mit anderen Vorkommen nur bedingt vergleichbare Eigenschaften erhalten. Diese während der Entstehung der Zeolithablagerungen herrschenden geringen Differenzen erklären auch, warum jedes natürliche Zeolith einzigartige charakteristische Eigenschaften vorweist. Zeolithzerkleinerung durch Tribomechanik oder Gegenstrahlmühle Nicht nur die jeweils an verschiedenen Fundstätten unterschiedlichen Mineralienzusammensetzungen, sondern auch ihrer Größe, genauer gesagt die Feinheit ihrer Vermahlung entscheiden über die Nützlichkeit und den Einsatzzweck des Zeoliths. Die Bezeichnung Mikro-Zeolith verweist darauf, dass Zeolithmineral so fein zermahlen wird, dass es nur noch mikro- oder nano-Partikelgröße aufweist. Durch diese feinste Zermahlung wird seine Oberfläche enorm vergrößert. Im wesentlichen werden heute 2 Zerkleinerungsarten verwendet, um die komplexe sowie robuste Kristallstruktur der Zeolithe aufzubrechen und die Oberfläche zu vergrößern : die " tribo-mechanische-Aktivierung-und Zerkleinerung " (= TMAZ®) wurde in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts in Deutschland entwickelt. Timohir Lelas aus Kroatien verbesserte daran einige Details und lies die veränderte Technik, die zu einer längeren Lebensdauer der Mühle und einer besseren Zerkleinerung des Mahlgutes führte, unter dem Kürzel TMAZ® patentieren. z.B. werde das Zeolith-Produkt ' Megamin '® nach diesem preiswerten Zerkleinerungsverfahren hergestellt. Zerkleinerung der Zeolithe durch eine Gegenstrahlmühle . Dabei werden Zeolithkristalle durch Gasstrom teilweise auf Schallgeschwindigkeit beschleunigt und treffen aufeinander. Bei diesem Zusammenprall zerkleinern sich die Kristalle gegenseitig. Durch dieses Zerkleinerungsverfahren werden die Kristalle soweit im Nano-Bereich zerkleinert, dass die Kristallstruktur aufbricht und so die Oberflächenstruktur vergrößert wird. Herstellungsbedingt sind die Partikel durch dieses Verfahren noch kleiner als bei der TMAZ -Methode. Überdies erzeugt dieses Verfahren mehr negative Elektronen an der Oberfläche , als es die mechanische Zerkleinerung vermag. Dies ermöglicht einen besseren Ionenaustausch. Nach derzeitigem Erkenntnis- und Erfahrungstand dürften die vielseitigen Zeolith-Wirkungen maßgeblich von folgenden Faktoren abhängen: der Intensität der Zerkleinerung auf Mikkron- oder gar Nano-Partikelgröße der Qualität und Zusammensetzung des mineralischen Ausgangsmaterials der elektrischen Ladung zwecks Ionenaustausch. Durch die Zermahlung im Mikro- bzw. Nanometerbereich entfaltet Zeolith erst seine vollen vielseitigen fantastischen Hohlraumstruktur-Eigenschaften. Man findet im Internet Hunderte von Seiten mit erstaunlichen Berichten über die vielfältigen Wirkungen von feinst zermahlenem Zeolith. Nutzen der Hohlraumstruktur von Zeolith Das in der Asche enthaltene Silikat und Aluminium bilden gleichmäßige, offene und dreidimensionale Hohlräume mit wabenähnlichem Kristallaufbau. Die Käfigstruktur verleiht dem Zeolith durch die hohe innere Oberfläche ein außerordentliche Ionenaustausch,- Adsorptions- und Hydratationsfähigkeitfähigkeit . Die im Kristall vorhandenen Hohlräume sowie Kanäle können bis zu 50% des Volumens ausmachen. Die im Zeolith vorhandenen Poren und Kanäle schaffen breite (Ober-)Flächen, auf denen chemische Reaktionen stattfinden können. 1 Gramm Zeolith kann eine Oberfläche von bis zu 1000 m 2 aufweisen. Zeolithe besitzen die Fähigkeit, die in ihren Hohlräumen enthaltenen Ionen gegen andere Substanzen - z.B. Schadstoffe - auszutauschen und dadurch besser zu entgiften und leichter auszuscheiden. Dadurch kann Zeolith z.B. unterschiedliche Gase, Feuchtigkeit, Petrochemikalien, Ammonium, Schwermetalle (z.B. Blei, Quecksilber), Gifte, hochbrisante Radioaktivelemente (z.B. Caesium 137) Abfallstoffe sowie unterschiedliche Lösungen in großen Mengen absorbieren oder diese auf seiner (Ober)-Fläche transportieren. Bindung und Ausscheidung radioaktiver und anderer giftiger Partikel Mikrozeolith bindet nachweislich auf ganz natürliche Weise aufgrund seiner ionisierten Oberflächen- und Hohlraumeigenschaften höchst wirksam und gründlich auch radioaktiv strahlende Partikel . Es wurde deshalb zur Dekontamination nach dem Tschernobyl-GAU tonnenweise verwendet und hat sich dabei als sehr wirksames Mittel (in einer Kombination mit anderen Mitteln, z.B. Bentonit) zur Entgiftung von Tieren, Nahrung, Boden und Wasser bewährt. Eine Haftung unsererseits ist ausgeschlossen. Zeolithpulver ultrafein 0-50 micron Das Zeolith hat einen Anteil von über 90 % Klinoptilolith. Es ist Schadstoff geprüft und ohne weitere Zusätze. Der Verwender muss die Eignung zu der von ihm beabsichtigten Verarbeitung und Anwendung eigenverantwortlich selbst prüfen. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass dieses Zeolith keine Zulassung als Medizinprodukt oder Nahrungsergänzungsmittel hat. Die wichtigsten Anwendungsgebiete: Medizin und Kosmetik Landwirtschaft Zusatzstoffe für Dünger (Effekt der verzögerten Freisetzung) Pflanzennährstoffe wie Stickstoff und Kalium werden durch die Zeolithstruktur zurückgehalten und nur auf Bedarf freigesetzt. Bodenverbesserung Die Anstrengungen, Bodeneigenschaften durch unterschiedliche Materialien mit Bodenzusatzstoffen zu verbessern, hat ein großes Interesse bei der Öffentlichkeit hervorgerufen. Innerhalb dieser Zusatzstoffe zeichnen sich die Zeolithe durch exzellente chemische Eigenschaften sowie durch ihre Fähigkeit als Kationenaustauscher aus. Hortikultur Absorbens Substrat für Pflanzen (Zeoponics) Konzept des zeoponischen Wachstums von Pflanzen auf Zeolithsubstrat auf der Basis Klinoptilolith - Apatit - Dolomit anstelle auf natürlicher Erde (entwickelt von NASA Space Center für die Raumstation MIR (1990)). Der zeolithische Bestandteil dieses Gemisches dient als Ionenaustauscher zum verzögerten Freisetzen der Nährstoffe. Aquakultur Fischzucht Zeolithe reduzieren Ammoniak- und Schwefelwasserstoffniveaus in Fischzuchtanlagen und ermöglichen dadurch höhere Wachstumsraten. Wasser-/Abwasserbehandlung Schwimmbad-Filter Die Molekularestruktur der Zeolithe kann Schmutzteile bis 4 Mikron binden. Haustierhaltung Katzenstreu Geruchskontrolle Zeolithe wirken wie hochporöse Molekularschwämme, welche freien Ammoniak und andere Katzengerüche binden. Nuklearchemie Kontrolle radioaktiver Abwässer Natürliche Zeolithe haben eine hohe Ionenaustauschkapazität und eine besondere Affinität für schwere Metallkationen. Sie können Elemente wie Sr 90, Cs 137 und andere Isotope aus Lösungen absorbieren und in ihrer dreidimensionalen Struktur binden. Petrochemische Industrie Bohrlochversiegelung Ölfirmen haben die Auflage, stillgelegte Bohrlöcher mit einem Material zu versiegeln, welches giftige Dämpfe absorbiert und diese nicht an die Oberfläche durchdringen lässt. Hierzu wird ein Zeolithzement verwendet. Textilindustrie Antimikrobielle Materialien UV-Schutz von Textilien Mit Klinoptilolith-Nanopartikeln behandelte Textilien erreicht man eine antimikrobielle Wirkung und UV-Schutz von Textilien. Die Merkmale und Eigenschaften, sowie die Bezeichnungen "Entgiftung", "Ausleitung", "Entsäuerung", wie auch "Wohlbefinden" beziehen sich allein auf die Verwendung zur Verbesserung der Wasserqualität, insbesondere in der Fischzucht, wobei durch eine Verbesserung der Wasserqualität eine sekundäre, positive Wirkung auf die Lebewesen im Wasser
Inhalt 350 Gramm (11,14 € * / 100 Gramm)
39,00 € *
NEU
Kakaobohnen fermentiert, "Wildwuchs-Rohkost" 500 g
Kakaobohnen fermentiert, "Wildwuchs-Rohkost" 500 g
Kakaobohnen fermentiert, "Wildwuchs-Rohkost" 500 g + Wildwuchs aus einem Fair-Trade Familien Projekt in dem indonesieschen Regenwald auf der Insel Bali + Rohkostqualität- nicht geröstet - leicht fermentiert (dauerhaft unter 40° C) + die Nährstoffe bleiben in ihrer natürlichen Form erhalten + einzigartige Qualität der ganzen, handverarbeiteten Nüsse + mild schokoladig und nur leicht bitter im Geschmack Inhalt: Bio Kakaobohnen aus Bali Kakao Bohnen Der Kakaobaum, ein langer, dünner Unterholzbaum mit glatten, schwertartigen Blättern, wurde vom Botaniker Carl von Linné Theobroma, "Speise der Götter", genannt. Ob er dabei die Rolle des Kakaos in der aztekischen Kultur oder die ihm nachgesagten aphrodisischen Eigenschaften im Sinn hatte, ist nicht überliefert. Kakao war ursprünglich im Amazonasgebiet beheimatet, wird heute jedoch in tropischen Gebieten bis etwa 20 Grad nördlicher und südlicher Breite angebaut. Nur in diesem Gebiet ist das Klima ausreichend warm und feucht. Zusätzlich benötigt der Kakao neben hohen Temperaturen und Niederschlägen aber genug Schatten, unter direkter Sonneneinstrahlung kann er sich nicht im gewünschten Maße entwickeln. Diese noch aus dem amazonischen Regenwald stammende Eigenheit wird beim plantagenmäßigen Anbau durch eine Mischbepflanzung mit beispielsweise Kokospalmen, Bananenstauden, Kautschuk, Avocado oder Mango berücksichtigt. Zum Teil eignen sich aber auch einheimische Waldbäume für den Zwischenstand. Damit wird weiterhin ein gewisser Windschutz erreicht, der Wuchs durch die Schattenlage auf etwa 6 Meter Höhe begrenzt und die Ernte durch die begrenzte Höhe erleichtert. Ohne diese Maßnahme kann ein Kakaobaum bis zu 15 Meter hoch werden. Bestäubt werden die Blüten nicht wie bei Kaffee und anderen Nutzpflanzen von Bienen, sondern von kleinen Mücken. Die Bestäubungsleistung ist gegenüber anderen Einflüssen wie Wasser- oder Stickstoffzufuhr sowie Lichteinfall der im Wesentlichen begrenzende Faktor. Eine Erhöhung der Bestäubungsrate um 10 % auf 40 % verdoppelte in Versuchen den Kakaoertrag. Der immergrüne Kakaobaum blüht unter günstigen Voraussetzungen ganzjährig und trägt damit auch über das ganze Jahr Früchte. Die Erstblüte erfolgt im Alter von fünf bis sechs Jahren. Die reifen, je nach Sorte grüngelb bis roten Früchte sind bis zu 30 cm lang und wiegen bis zu 500 Gramm. Sie enthalten bis zu 50 in das Fruchtfleisch eingebettete Samen, umgangssprachlich als Kakaobohnen bezeichnet. Mit einem vollen Ertrag kann ab dem zwölften Lebensjahr gerechnet werden. Kakao wird zweimal im Jahr geerntet, das erste Mal zum Ende der Regenzeit bis zum Beginn der Trockenzeit, das zweite Mal zu Beginn der nächsten Regenzeit. Dabei gilt die erste Ernte allgemein als hochwertiger. Die Hauptanbaugebiete haben sich inzwischen von Mittelamerika nach Afrika verlagert, das Land mit der größten Kakaoproduktion der Welt ist die westafrikanische Elfenbeinküste, die 30 % der weltweiten Ernte des Jahres 2009 produzierte. Die Gesamtproduktion betrug in jenem Jahr fast 4,1 Mio. Tonnen. Kakobohnen Nährwerte Inhaltsstoffe: Kakao weist neben dem hohen Fettanteil zusätzlich eine Vielzahl verschiedener und teils wertvoller Inhaltsstoffe auf (Schätzwerte liegen bei ca. 300 verschiedenen Substanzen). Die wichtigsten sind: Anandamid, Arginin, Dopamin (Neurotransmitter), Epicatechin (Antioxidantien), Histamin, Magnesium, Serotonin (Neurotransmitter), Tryptophan (dient dem Körper u.a. als Vorstufe für Serotonin), Phenylethylamin (PEA), Polyphenole (Antioxidantien), Tyramin und Salsolinol sowie Flavonoide. Bei Menschen können Theobromin, Serotonin und Dopamin eine stimmungsaufhellende Wirkung hervorrufen, Phenylethylamin hingegen nicht, denn dafür wird es im Körper zu schnell abgebaut. Für andere Tierarten, beispielsweise für Hunde und Katzen, kann Theobromin giftig sein (Theobrominvergiftung). 54,0 % Kakaobutter (Fett) 11,5 % Eiweiß 9,0 % Cellulose 7,5 % Stärke und Pentosane 6,0 % Gerbstoffe (z.B.: Tannin) und farbgebende Bestandteile 5,0 % Wasser· 2,6 % Mineralstoffe und Salze 2,0 % organische Säuren und Geschmackstoffe 1,2 % Theobromin 1,0 % verschiedene Zucker 0,2 % Koffein
Inhalt 500 Gramm (4,78 € * / 100 Gramm)
23,90 € *
NEU
Bärlauch Extrakt Bio - 24% Vol. Alk., 100 ml
Bärlauch Extrakt Bio - 24% Vol. Alk., 100 ml
Bärlauch Extrakt Bio - 24% Vol. Alk., 100 ml Die vielseitige und wohlschmeckende Bärlauch-Pflanze findet im mitteleuropäischen Raum schon seit jeher unterschiedliche Verwendungen. Volkstümlich wird sie als "Waldknoblauch" bezeichnet, wobei im Gegensatz zum echten Knoblauch bei Bärlauch oft von einer besseren Verträglichkeit berichtet wird. Traditionell wurden Bärlauchblätter zur Kräftigung und Entschlackung des Körpers verwendet und geschätzt. Bärlauch Extrakt und Koriander Extrakt werden vorzugsweise mit der Grünalge Chlorella während Entschlackungs- und Ausleitungskuren verwendet. Die Herstellung des Bio Bärlauch-Extrakts erfolgt mittels eines schonenden Extraktionsverfahrens der Pflanzenteile auf der Basis von Bio-Alkohol. Verzehrempfehlung: Täglich 2 x 20 Tropfen Enthält 24% Vol. Alkohol.
Inhalt 100 Milliliter
37,95 € *
Koriander 80 Tbl.
Koriander 80 Tbl.
Koriander, auch chinesische Petersilie genannt, zählt wohl zu den am meisten verwendeten asiatischen Kräutern. Er enthält wertvolle ätherische Öle, Bitter- und Gerbstoffe sowie Flavonoide. Für Sanatur Koriander-Tabletten werden junge, kraftvolle Korianderpflanzn verwendet. 1 Tablette enthält ca. 5 Tropfen Koriander-Essenz. Besonders beliebt sind Koriander-Tabletten in Kombination mit Chlorella-Algen. Sie unterstützen und erweitern die spezifischen Eigenschaften der vitalstoffreichen Süßwasseralgen. Darreichungsform: 570 mg Tabletten Zutaten: Laktose, Korianderkrautessenz (38,5%), Trennmittel: Zellulose; Kartoffelstärke, Trennmittel: Magnesiumsalze von Speisefettsäuren Verzehrempfehlung : 3 x täglich 1 Tabletten zerkauen
Inhalt 80 Stück (0,12 € * / 1 Stück)
9,90 € *
TIPP!
Anastasia, Band 5 • Wer sind wir? (CD; Hörbuch)
Anastasia, Band 5 • Wer sind wir? (CD; Hörbuch)
Die ungekürzte Hörbuchfassung: Anastasia, die Protagonistin der 10-bändigen Buchreihe, ist die Botschafterin eines uralten Volkes, dessen Nachkommen auch heute noch vereinzelt in der Taiga leben, von der Zivilisation unbeeinflusst und immer noch im Besitz «paranormaler » Kräfte wie etwa Telepathie, Präkognition, Teleportation, Unverletzlichkeit (Kälteresistenz) und Verbindung mit höheren Welten. Auf der Suche nach Beweisen für die Realisierbarkeit von Anastasias Visionen stößt Wladimir Megre in Band 5 auf einen abgelegenen Paradiesgarten, der ihn in seiner Überzeugung festigt, dass der chaotische Kurs der modernen Gesellschaft mit einfachen Mitteln geändert werden kann. Dann jedoch wird er mit einer wissenschaftlichen Studie konfrontiert, die Selbstzweifel in ihm aufkommen lässt. Er gerät in eine Identitätskrise und landet schließlich knallhart auf dem Boden der Realität. Anastasia hätte er dabei fast völlig vergessen. Der Leser erfährt in diesem Band außerdem, welche Geschenke Mutter Erde bereithält, wenn sich die Menschen auf die wahren Schätze der Natur besinnen. Bei der Neugestaltung der menschlichen Zivilisation fällt insbesondere den Kindern und ihrer kreativen Phantasie eine bedeutende Rolle zu. Aber auch die ältere Generation braucht dabei nicht tatenlos zuzusehen. Weitere Themen: Gibt es den Zufall? Was für eine ominöse Macht ist es, die wie mit unsichtbaren Fäden unser Schicksal zu spinnen scheint? Haben wir einen freien Willen, oder sind wir Marionetten im Schachspiel kosmischer Kräfte?
Inhalt 1 Stück
14,00 € *
Ivan Tee mit Sanddorn oder Weidröschen
Ivan Tee mit Sanddorn oder Weidröschen
Ivan Tee mit Sanddorn oder Weidröschen Die spezielle Technologie der Herstellung dieser Art von Tee Weidenröschen, oder in Russland genannt als“ Ivan Tee“ (Doppel Fermentation mit Sanddorn), hat Anspruch auf eine exklusive Auftritt bei der Tee-Party und Wirkungen auf den gesamtes Organismus. In Altai, ein Teil der Russlands, wird dieses Tea doppelte Fermentiert, welche die Immunsystem über einen längeren Zeitraum stärkt und beiträgt zum Erhaltung einer hohen körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Entspannt der Körper und sorgt für Stress abbauen, unterstützt bei akuten und chronischen Krankheiten. Die Vorteile und positiven Eigenschaften von Tee „Ivan Tee“, doppelte Fermentierung, macht es ein wichtiger Bestandteil der täglichen Ernährung einer Person, so dass jeder eine Chance auf ein potenziell gesunde Leben hat. Beeilen Sie sich diese seltene, exklusive Tee zu kaufen und trinken Sie es mit Vergnügen! Iwan-Tee. Vergessene Geschichte der Pflanze. Vor der Verbreitung der grünen chinesischen und indischen schwarzen Tee in Europa war so genannter Russischer Tee oder „Iwan-Tee“ gut bekannt, der aus den Weidenröschenblättern gemacht wurde. Dieser Tee wurde auf der russischen kaiserlichen Tafel geliefert und weit ins Ausland exportiert. Ein weiterer Name von dem Getränk war "Koporje", wegen des Koporje Dorfes in der Nähe von St. Petersburg, wo dieser Tee besonders gut gemacht worden war. Leider haben in der heutigen Zeit viele Teetrinker, besonders in Europa, nicht einmal über dieses erstaunliche Getränk gehört. Dies waren die Informationen, die ich im russischen Internet gefunden habe. Ich wollte aber noch mehr Interessantes über die sogenannten Russischen Tee finden. So begann ich, nach Informationen in verschiedenen Verzeichnissen zu suchen. FAQ: Koporje Tee (Kaporsky Tee, Weidenröschen) (Epilobium angustifolium), eine mehrjährige Krautpflanze aus der Epilobium-Gattung. Der Name kam aus dem Dorf Koporje in der Nähe von St. Petersburg, wo der Tee produziert wird. Koporje Tee (oder Russischer Tee) ist ein traditionelles russisches Getränk aus dem 12. Jahrhundert, und wahrscheinlich sogar aus noch früheren Zeiten. In großen Mengen ins Ausland exportiert, wurde er aber dann aus dem Markt durch billigeren indischen Tee verdrängt. Der Koporje Tee wurde im 18. Jahrhundert in der englischen Enzyklopädie erwähnt. Nach der Revolution von 1917 wurde die Kaporsky Teeproduktion gestoppt. So ist es also ... Also beschloss ich die Gründe rauszufinden, warum ein so beliebtes Getränk aus dem Gedächtnis der Europäer gelöscht und durch die bekannten Sorten von Tee und Kaffee ersetzt worden war. Ich fing an, die Angelegenheit weiter zu erforschen. Die Erwähnung von Zypern hat in der alten slawischen Mythologie. Ein Mythos besagt, dass wegen den Sünden der Menschen wurden auf die Erde schrecklichen Krankheiten geschickt, die nicht sogar von den mächtigsten Heiler geheilt werden konnten. Auf die Gebete von Menschen reagierte nur eine Göttin – die Wassergöttin. Sie segelte den Nachthimmel auf einem silbernen Boot hinunter und pflanzte Samen von Heilpflanzen in die Erde hinein. Und die erste Pflanze, die es ohne auf den Morgen zu warten, am Rand des Waldes aufging, war die Weidenröschenblume oder der Iwan-Tee, wie es im Volksmund genannt wird. Gerade das Weidenröschengetränk erlaubte es den Leuten, schwere körperliche Lasten zu ertragen, dadurch wurde es den russischen Bauern gut bekannt. Bei russischen Bauern stand ein Samowar mit diesem Tee auf dem Tisch und durch den ganzen Tag hindurch konnten die Menschen an den Tisch kommen und den Tee trinken. Und sie hatten genug Kräfte, um die ganze täglichen Arbeit zu bewältigen, ohne was zu essen. Manchmal konnte man ein kleines Stück selbstgebackenem Brot dazu essen. In der stärksten Hitze war dieses Getränk auch eine Rettung. Russische Kaufleute, wenn die nach erfolgreichem Handel eine anständige Menge an Alkohol konsumiert hatten und ihren Kater hatten, haben den Weidenröschentee anstelle der Salzgurkenlauge häufig verwendet. Weidenröschen wird meistens durch Nachtschmetterlinge bestäubt. Seine Blüten werden nachts nicht geschlossen. Wenn Sie in den Abendstunden durch Dickicht der Weidenröschen passieren, werden Sie feststellen, dass die Blumen geöffnet sind. Slawische Völker haben das Weidenröschen oft als Kraut für magische Rituale verwendet. Weidenröschen hat eine sehr starke heilende Wirkung auf den Körper. An Inhaltsmengen von Makro- und Mikronährstoffe übertrifft er den Seetang (Laminaria, Seekohl). Weidenröschen unterscheidet sich von anderen Kräutern daran, dass seine Blüten immer in großer Zahl anwachsen und sich so verbreiten, als ob sie wirklich für unsere tägliche Ernährung bestimmt sind. Abgekochte Weidenröschen wurden in alten Zeiten nicht nur als Trank, sondern um das Gesicht abzuwischen benutzt, und zur Verjüngung der Haut wurde es auch als Duschgel verwendet. Weidenröschen ist ein ungewöhnlich starke Gras, die als erste Pflanze auf einer Brandstelle erscheint. Obwohl verbrannte Erde ungeeignet für Pflanzen erscheint, kommt das Weidenröschen trotzdem hinauf, so große Lebenskraft besitzt es. Da, w o Weidenröschen wächst, wachsen andere Kräuter nicht. Darüber hinaus ist diese Pflanze eine Wildpflanze, was bedeutet, dass es nie künstlich angepflanzt worden war. In Russland gibt es jetzt eine paradoxe Situation. Weidenröschen wächst wie ein Unkraut überall, besiedelt riesige Plantagen, als wolle es sagen: "Nun, hier bin ich, und verwendet mich!" Aber nur wenige Menschen wissen, dass von diesem Kraut einen echten Tee zu machen wäre. Zusammensetzung definiert die Vielfalt der heilenden Eigenschaften von Weidenröschen. Durch seinen hohen Gehalt an Ascorbinsäure und Bioflavonoide (Vitamin P), wird der Tee zum Trinken empfohlen, um die Immunität und Resistenz gegenüber Infektionen zu verbessern, aber auch zur Stärkung der Blutgefäße, er verhindert die Ansammlung von reaktiven Radikale, bindet und entfernt Schwermetalle, befreit den Körper von verschiedenen Schlacken, einschließlich Alkohol, von Strahlenbelastung, heilt und erhöht unsere Lebenskraft. Positive Effekte erweist er auf das Immun- und das endokrine System, wirksam ist er auch gegen entzündliche Prozesse. Koporje Tee wird für die Prävention und Behandlung von Prostatitis und Prostatahyperplasie und als Potenzmittel benutzt. Der Tee enthält kein Koffein und hat eine beruhigende Wirkung und einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C und Carotin von 200 bis 400 mg pro 100 g. Teeblätter. Dies ist ein Vielfaches mehr als in Zitronen. Und Vitamin C ist ein Jugendelixier. Einige würden sagen - dann essen wir lieber eine Zitrone. Dies ist auch gesund! Jedoch schon unsere entfernten Vorfahren wussten, dass jeder die Lebensmittel, die in seinem Bereich wachsen, am liebsten essen sollte. Die Natur hat für unseren täglichen Bedarf selbst gesorgt. Allein die Tatsache ist, dass Sie sich in Ihrem Geburtsort befinden, hat auf Sie einen gesunden Einfluss. Gesundheit liegt unter unseren Füßen. Wozu brauchen Europäer und nordischen Völker südlichen Zitronen? Iwan-Tee enthält auch Eisen, Kupfer, Mangan und andere Spurenelemente, die zur Verbesserung des Prozesses der Blutbildung beitragen und Verbesserung der Schutzfunktionen des Körpers ermöglicht. Bei 100 Gramm. grüne Masse der Weide-Kraut enthält: -2.3 Mg Eisen. Nickel - 1,3 mg. Kupfer - 2,3 mg. Mangan - 16 mg. Titanium - 1,3 mg. Molybdän - 0,44 mg. Bor - 6 mg. Es gibt auch bis zu 20% von Tannin, Bioflavonoide, Schleim, Pektin, Vitamine B und C, insbesondere eine Menge von Carotin (Provitamin A). In den Blüten der Weidenröschen gibt es bis zu 25 mg Nektar pro Blume. Darüber hinaus enthält das Weidenröschen viel Protein, das leicht vom Körper absorbiert wird, sodass Sie durch dieses Getränk einfach und schnell mit Energie gefüllt werden. Das heißt, das Weidenröschen nicht nur ein Getränk, aber auch ein qualitativ hochwertiges Lebensmittel ist. Dadurch, dass es kein Koffein, Purin, Oxalsäure, Harnsäure, die schlecht für das Stoffwechsel sind, enthält, gibt es keine Gewöhnungseffekte, wie es normalerweise beim Kaffee- oder Teekonsum der Fall ist. Das Getränk enthält viel Tannin und hilft bei Magengeschwür. Iwan-Tee kann kalt getrunken werden! Dieser Tee kann ohne Zucker getrunken werden, da er sowieso schon einen süßen Geschmack hat. Also könnte Konsum von Zucker, sowie auch Anzahl von Zahnerkrankungen, sowie der Fälle von Diabetes reduziert werden. Ein weiteres Merkmal dieser Pflanze besteht darin, dass sie keine Schadstoffe absorbiert, was in der aktuellen Ökosituation wichtig ist! Genau wie im normalen Tee, gibt es in Blätter von Weidenröschen Tannin, eine Substanz, die entzündungshemmende Wirkung aufweist. Weidenröschen wurde von unseren Vorfahren auch als Mittel gegen Durchfall eingesetzt. Dies ist ein großartiges Mittel in der Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sowie ulcerosa. Darüber hinaus wurde Weidenröschen von unseren Vorfahren für die Behandlung von Kindern bei verschiedenen Hautkrankheiten, besonders diejenigen, die durch das Auftreten von Geschwüren am Körper begleitet werden, verwendet. Blätter wurden aufgekocht und zum Baden der Kinder verwendet, was der Haut des Kindes und seine Nervensystem gut tat. Weidenröschenblumen haben die Fähigkeit, den Körper von Salzen wie Beryllium, Blei und anderen Schwermetallen zu befreien. Darüber hinaus haben Weidenröschenblumen eine recht strahlungsabweisende Wirkung, d. h. schützen die den Körper vor ionisierender Strahlung. Iwan-Tee kann gegen Arteriosklerose und Erkrankungen der Blutgefäße verwendet werden. Wegen dem Eisen- und Kupfergehalt wird es empfohlen die Pflanze gegen Anämie zu verwenden. Weidenröschenblätter haben eine beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem, die die Wirkung von Baldrian auf 10-fache übertrifft! Dies erklärt, warum unsere Vorfahren so ruhig waren, im Gegensatz zu uns, die oft aggressiv sind. Russische Experten, die die Eigenschaften des Weidenröschens untersuchten, behaupten: Weidenröschen GIBT UNS:  Prävention von malignen und benignen Tumoren;  Erhöhung der Potenz;  Hilfe bei Erkrankungen des Urogenitalsystems (starke Prävention prostitita);  Heilung von Geschwüren im Magen und Zwölffingerdarm;  Erhöhte Immunität gegen respiratorische Virusinfektionen;  Prävention von Karies;  Verbessertes Blutbild;  Reduzierte Toxizität des Körpers;  Hilfe bei Lebensmittel- und alkoholischen Vergiftungen;  Erfrischung bei Erschöpfung;  Hilft gegen Steinen in der Leber, Nieren und bei Krankheiten der Milz;  Stärkung der Haarwurzeln;  Eine Menge an Vitamin C, die in 6,5 mal der Gehalt an diesem Vitaminstoff von einer Zitrone übersteigt;  Beseitigung der Kopfschmerzen;  Normalisierung des Blutdrucks! Im Aussehen ist das Getränk dem üblichen schwarzen Tee ähnlich, hat aber einer Art angenehmen Geruch. Beim Aufkochen des Weidenröschens gibt es eine schöne Farbe und einen angenehmen Geruch, bei gleichzeitiger Erhöhung der Dosierung wird die Farbe intensiver und der Geschmack herber, wie beim normalen Tee auch. Interessanterweise färben die Blätter des Iwan-Tees nicht den Zahnschmelz, und in der Regel ist ein gut gemachtes Weidenröschengetränk viel schmackhafter, als ein schwarzer Tee aus Indien oder Ceylon oder ein grüner Tee. Weidenröschen enthält:  Flavonoide (Quercetin, Kemferol – Substanzen mit krampflösender und harntreibender Wirkung);  Tannin (bis zu 20% der Tannin der Pyrogallolgruppe mit adstringierender und blutstillender Wirkung);  Schleim (bis zu 15%, Substanz, die weichmachende und kathartische Eigenschaften bietet und die Fähigkeit besitzt, Entzündungen zu lindern, Schmerzen zu reduzieren und Krämpfe zu beruhigen);  eine kleine Menge der Alkaloide (diese Stoffe sind in großen Dosen giftig, aber in kleinen besitzen die bemerkenswerte heilende Eigenschaften, können zur Anregung des Stoffwechsels und der Durchblutung sowie zur Stabilisierung des Nervensystems beibringen und haben gute analgetische Wirkung);  Chlorophyll (das grüne Pigment aus Pflanzen, das Lichtenergie absorbiert , die Wundheilung stimuliert und Metabolismus verbessert);  Pektin (Diese Substanz erhöht die Haltbarkeit von Tee).  Vitamine, insbesondere Carotin (Provitamin A) und Vitamin C (200-388 mg - 3-mal mehr, als gewöhnlicher Orangengehalt).  Stärke (Reserve von Kohlenhydrate aus Pflanzen), Polysaccharide (die Kohlenhydrate, die an den Aktivitäten des Immunsystems beteiligt sind), organische Säure (spielen in biochemischen Prozessen sowie bei der Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts eine wichtige Rolle).  eine große Anzahl von Spurenelementen, die Blutbildung stimulieren - Eisen, Kupfer, Mangan und andere Spurenelemente, die für den Stoffwechsel wichtig sind – so wie Nickel, Titan, Molybdän, Bor. Dieser Satz von Spurenelementen hat nur diese Pflanze! Hier sprechen einige der russischen Ärzte: Die einzigartige Struktur definiert die Vielzahl von heilenden Eigenschaften des Iwan-Tees. Dies ist ein mildes Abführmittel, das einhüllende, schmerzstillende, krampflösende Wirkung hat. An seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, übertrifft Weidenröschen alle Heilpflanzen – es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es die höchste entzündungshemmende Wirkung in Verhältnis mit anderen Pflanzen hat! An seiner beruhigende Wirkung (die das Gefühl von Stress, Angst, Furcht reduziert), ist es besser, als alle bekannten natürlichen Heilmitteln. In der Volksmedizin ist das Weidenröschen seit langem als ein Antitumormittel angesehen. W issenschaftliche Studien belegen die Erfahrungen aus der jahrhundertlangen Geschichte der Naturheilkunde: aus der Blütenstände des Iwan-Tees wurde Hanerol gewonnen, eine hochmolekulare Verbindung, die bei Tumoren angewendet wird und durch eine relativ geringe Toxizität und eine breite Palette von Auswirkungen auf die Tumoren gut bekannt ist. Also, warum wurde so ein tolles Getränk einfach aus unserem Gedächtnis gelöscht? So .... Alte Bücher sagen, dass vor der Revolution im Jahre 1917 Iwan-Tee ein beliebtes Getränk war. Buchstäblich alle tranken Weidenröschengetränk. Allerdings, wissen jetzt nur wenige Menschen, dass Russland der größte Anbieter von diesem Tee, nicht nur in Europa, sondern auch in der gesamten Welt war. Die ganze Welt war glücklich, dieses heiße russische medizinische Getränk zu trinken. In Frankreich, Österreich und Ungarn war Weidenröschen Schmuggelware. Auch Amerika hat Weidenröschen importiert. Schon im neunzehnten Jahrhundert wurde das Getränk zur mächtigen Konkurrenz dem indischen Tee. England, das riesigen Teeplantagen in Indien besaß, kaufte jedes Jahr Zehntausende Pfund von Koporsky Tee, also statt den indischen – Russischen Tee! Also, warum wurde in Russland so günstige Produktion von Koporsky Tee eingestellt? Tatsache ist, dass am Ende des XIX Jahrhunderts die Popularität von dem Getränk so groß wurde (Achtung!), das es zu einer Bedrohung der finanziellen Macht der Ostindische Kompanie wurde! Von dieser Urheberrechtlich geschützt, Dmitry Rogov 2013©, www.schungit-mineralien.de englische Handelskompanie stammten dann die Gerüche darüber, dass russischer Tee angeblich mit weißem Ton gemischt wurde, was angeblich schädlich für die Gesundheit sei. D er wahre Grund dafür aber lag daran, dass die führenden Händler der ostindischen Kompanie von dem eigenen Markt den leistungsstarken KONKURRENT Englands, den Russischen Tee entfernen wollten. (Man muss dabei bedenken, dass während der ostindischen Kompanie wurden die ganzen Süd-Ost-Asien von Opium abhängig gemacht.) Die Kompanie hat sein Ziel erreicht, der Kauf vom russischen Tee wurde reduziert, und nach der russischen Revolution im Jahre 1917, als Großbritannien zu den Alliierten beitrat, war der Kauf des russischen Tees eingestellt und Koporje wurde ruiniert. Wie wir jetzt wissen, war das britische Reich einer der Hauptsponsoren der russischen Revolution im Jahr 1917. Britischer Geheimdienst zahlte dem Lenin persönlich dafür, dass das Weidenröschen in Russland nicht mehr erzeugt wurde, das einst die dritte Position in der Russlands Warenexport nach dem Rhabarber und Hanf gehabt hatte. Studien der Eigenschaften von Weidenröschen fingen schon vor der Revolution an. Einer der Wissenschaftler, die diese Pflanze erforscht hatte, war ein Experte für tibetische und Heilmedizin Peter Badmaew . Er eröffnete eine Klinik für die Patienten aus gehobenen Gesellschaftsschichten, die sogar von Rasputin und selbst der Zarenfamilie besucht wurde. Badmaew war der Patensohn von dem Zaren Alexander der Dritten. Das wunderbare Heilpulver Badmaews, das auf der Basis von Weidenröschen gemacht wurde, wurde nicht nur von den Oberschichten des russischen Reiches benutzt. Die hochrangigen Ausländer, die nach russischer Hauptstadt einreisten, machten das öfter vor allem auch für diese Zwecke. Badmaew benutzte auch selber ein Kräuter-Elixier aus Weidenröschen. Der Wissenschaftler behauptete, dass man mit Hilfe dieses Mittels mindestens 200 Jahre lang leben könnte. Es ist möglich, dass er wirklich einen Rekord für Langlebigkeit gestellt haben könnte. Doch im Alter von 109 Jahren wurde Peter Badmaew in von dem Petrograder Geheimdienst verhaftet, ihm wurden konterrevolutionärer Aktivitäten vorgeworfen. Nach ein paar Monaten wurde er entlassen, aber die brutalen Foltern hatten seine Gesundheit ruiniert. Der Arzt starb, ohne das Geheimnis seines Elixiers zu lüften. Unter brutale Unterdrückung wurden auch andere Fachleute gesetzt, die in der Forschung Weidenröschen tätig waren. Bolschewiki zerstörten die gesamten Dokumentation und alle Informationen und Rezepte, die dem Tee verbunden waren. Alle Laboratorien wurden geschlossen, und die Mitarbeiter wurden ohne Gerichtsverfahren getötet. Weidenröschentee durfte nicht einmal an die eigenen Leute verkauft werden! Doch nach der Machtübernahme von Stalin, der es ganz genau wusste, wer und wieso die Revolution angestoßen hatte und deswegen allen den so genannten "alten Bolschewiki" getötet hatte, änderte sich die Situation mit dem Tee. Die sowjetische Regierung war sich bewusst, dass weitere Untersuchungen und Nutzung des Weidenröschens erheblich zur Verbesserung der Gesundheit der Sowjetbürger beitragen könnte. Daher ist in der Stadt Koporie ein einzigartiges wissenschaftliches und Produktionszentrum erbaut wurde. Dort, auf den persönlichen Befehl von Beria, noch vor 1941, begann die Produktion von Weidenröschentee nach alten russischen Rezepten. Dieser Tee wurde in allen Apotheken und Krankenhäuser in dem Land geliefert. Allerdings ist damit die tragische Geschichte von Weidenröschentee noch nicht beendet. Das Ende des Sommers 1941. Die deutsche Armee überfiel die Sowjetunion und kam an allen Fronten voran. Die erbitterten Kämpfe gab es in Richtung Norden. Deutsche Truppen versuchten, Leningrad zu belagern. Am 1. September haben die Deutschen es geschafft, die Koporje Festung, die als zuverlässiger Schutz für die Soldaten der Roten Armee gedient hatte, zu erobern. Deutsche Panzertruppen warteten auf den Anweisungen, um weiterhin mit der Bewegung in Richtung Leningrad fortzufahren. Aber die Kolonne, die in Richtung Leningrad fuhr, machte plötzlich einen großen Haken, um von der geplanten Route abzuweichen. Der Leiter der Nord-Gruppe Feldmarschall von Leib gab eine seltsame Reihenfolge von Anweisungen: man sollte nach Koporje kommen und das Objekt mit dem Codenamen "Lebensfluss" zerstören. Die Anweisung kam ursprünglich von Hitler persönlich. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass dies unter dem poetischen Namen versteckt war. Dies war ein Versuchslabor, die durch traditionelle russische Rezepte für Getränke produziert. Der Hauptbestandteil dieser Getränke war Weidenröschen. Deutsche Truppen kamen in Koporie und die Panzer haben die Stadt buchstäblich dem Boden gleichgemacht. Sie zerstörten alle Weidenröschenfelder und das Labor. Jeder, der mit dem Tee gearbeitet hatte, also absolut das ganze Laborpersonal wurde getötet. Warum haben die deutschen Strategen beschlossen, die Belagerung von Leningrad zu verschieben und den Plan "Barbarossa" zu gefährden um mehrere Labors und die Teefabrik zu zerstören? Allerdings war dies der wahre Grund für die Änderung des Hitlers Befehls. Die Forscher erklären diese Ereignisse mit den einzigartigen Eigenschaften von Weidenröschen, die weit alle bekannten Formen von Lebensmitteln übertreffen! Es enthält eine erstaunliche Substanz, die den Alkaloiden ähnlich ist. Diese Substanz macht uns nicht betrunken, aber gibt uns das Spaßgefühl, verdunkelt unseren Verstand nicht, sondern, umgekehrt, "beleuchtet" die Gehirne. Nur wenige Menschen wissen, dass in biochemischen Labors der Koporskaya Teefabrik ein einzigartiges Getränk erzeugt wurde, das die Ausdauerfähigkeit der Soldaten der Roten Armee erhöhen sollte. Deutscher Geheimdienst hat erfahren, dass auf der Grundlage von Weidenröschen ein starkes Mittel gewonnen wurde, das die Verteidigungskräfte der UdSSR deutlich stärken könnte. Und bei der ersten passenden Gelegenheit wurde das geheime Labor zerstört. So, hier entsteht ein weiterer Grund der Zerstörung von Weidenröschenteeproduktion! Es stellt sich heraus, dass der geheimnisvolle russische Tee kein Koffein enthält, wie es bei allen Arten von Tee oder Kaffee, die wir in unseren Läden finden, der Fall ist. Nur wenige Menschen machen sich Gedanken über die Tatsache, dass jemand langsam aber sicher praktisch die ganze Welt von koffeinhaltigen Getränken abhängig gemacht hat. Allerdings haben diese Getränke eine langfristige Wirkung die die Person, die sie regelmäßig trinkt, passiv und apathisch machen und zu einer Schwäche, die als ständige Müdigkeitssyndrom bekannt ist, führen. Man wirkt wie halbschlafend und merkt es nicht . Sie sagen, Unsinn! Jeder weiß, dass Tee und Kaffee gesund sind. Natürlich. Nachdem alle Labors, die bei der Untersuchung von Tee und Kaffee von den Herstellerunternehmen engagiert sind, was bedeutet, dass die im Auftrag der Kunden die gewünschten Ergebnisse liefern sollen. Wenn wir das Wikipedia öffnen, dann lesen wir folgendes: Koffein - wird von Pflanzen synthetisiert, um sich vor den Insekten, die die Blätter, Stängel und Körner fressen, zu schützen. Enthalten in einer Vielzahl von Getränken, in kleinen Dosen hat eine stimulierende Wirkung auf das Nervensystem. In großen Dosen verursacht Erschöpfung und schließlich Sucht – Koffeinismus, in Dosen von 150-200 mg pro Kilogramm Körpergewicht (80-100 Tassen Kaffee für einen begrenzten Zeitraum) - Tod . Unter dem Einfluss von Koffein wird die Herztätigkeit beschleunigt, Blutdruck steigt, für etwa 40 Minuten wird man durch die Freisetzung von Dofamin etwas besser gelaunt, aber nach 3-6 Stunden lässt die Wirkung von Koffein nach: es kommt Müdigkeit, Lethargie, Aktivitätsminderung. Wir konsumieren mit Tee, Kaffee und anderen Getränken eine giftige Substanz jeden Tag, kontinuierlich, und keiner sagt uns, dass es schlecht sei! Im Gegenteil, wir hören immer nur über die Vorteile von Tee und Kaffee! Wir lesen viele Studien über die Vorteile von Tee und Kaffee. Aber nur wenige wissen über eine andere Besonderheit von Kaffee! Eine Tasse Kaffee kann eine Person anfälliger für die Meinungen der anderen machen, und in einigen Fällen Menschen sogar dazu bringen, ihre eigenen Meinungen zu ändern. Dies wird durch die Ergebnisse eines Experiments, das durch eine Gruppe von australischen Wissenschaftlern aus der Medizinischen Universität von Queensland durchgeführt wurde, belegt. Als einer der Autoren der Studie Professor Perl, Martin erzählte, wurden 140 Probanden darum gebeten, ihre Ansichten über Abtreibung und Euthanasie zu äußern und ein paar Fragen zu beantworten. Dann wurden denen Getränke mit Koffein in einer Menge angeboten, die zwei Tassen Kaffee gleicht. Danach bekamen die Studenten die Artikel zum Lesen, die durch stichhaltige Argumente gegensätzliche Meinungen belegten. Spezialisten konnten feststellen, dass alle Testteilnehmer nach dem Konsum von Koffein schneller mit bestimmten Gegenargumenten einverstanden waren. Laut Martin, können diese Informationen von großer praktischer Bedeutung sein. "Derzeit ist es schwierig, sich einmal vorzustellen, welche Auswirkungen auf die menschliche Psyche koffeinhaltigen Produkten - wie Kaffee, Tee oder Cola – haben, wenn man unter ihrem Einfluss, z. B., Werbung oder politische Aussagen wahrnimmt oder, letztendlich, an den Geschäftsbesprechungen teilnimmt ",- sagte der Experte. (Quelle: Medicus.Ru) Russische Experten, die das Weidenröschen untersuchten, sagen einstimmig: in naher Zukunft SOLL das Weidenröschen als Lebensmittel benutzt werden , um den Verbrauch von subtropischen Tees und Kaffee, die den Überschuss an Koffein enthalten, die für den europäischen Menschen nur sehr begrenzt angewendet werden darf, einzuschränken. Ein weiterer Akademiemitglied I. P. Pavlov hat herausgefunden, dass Koffein die Anregungsprozesse in der Großhirnrinde verbessert und die motorische Aktivitätsfähigkeit erhöht. Allerdings, in großen Dosen kann es zum Abbau von Nervenzellen führen. Alkaloide aus Tee verbessern Herzfunktion. Myokardkontraktivität wird intensiver. Damit werden alle Organe und Gewebe besser mit Blut versorgt und genährt. DADURCH fühlt sich eine Person so, WIE bei einem Ausbruch von Energie, es verbessert die Stimmung und schärft die Sinne. Allerdings sind solche Höhen parallel mit der Stärkung des Geistes von einem natürlichen Abfluss der Energie begleitet, der durch einem Tee nicht kompensiert wird, denn trotz der reichen chemischen Zusammensetzung, braucht der Mensch für eine normale Leistung 2-3 mal mehr Nahrungsstoffe. ABER ... KOFFEIN, wie auch andere Mittel, die das zentrale Nervensystem stimulieren, wird bei Angstzuständen, Schlaflosigkeit, schwere Hypertonie und Arteriosklerose, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und gerade im Alter NICHT EMPFOHLEN. In den Wirkmechanismus von Koffein eine wichtige Rolle spielt die Phosphodiesterasehemmung. So sammelt sich intrazellulär das zyklische Adenosinmonophosphat, unter deren Einfluss die Stoffwechselvorgänge in verschiedenen Organen und Geweben, einschließlich der Muskeln und des zentralen Nervensystems verstärkt werden. Gleichzeitig wirkt Koffein auf Rezeptoren im Gehirn und verdrängt Adenosin, der, in der Regel, die Anregung im Gehirn reduziert. Seine Ersetzung durch Koffein führt zu einem stimulierenden Effekt. Allerdings, bei einem längeren Gebrauch von diesem Alkaloid, genauso wie bei anderen Drogen, wird seine Wirkung allmählich reduziert. Deswegen wird oft eine Tasse Warmwasser zu einer Tasse Tee (ein Teelöffel voll Tee auf 0,15-0,2 Liter kochendem Wasser), die drei Mal im Abstand von 1,5-2 Minuten getrunken wird. Dann kommt zu der morgendliche Tasse eine Tasse am Tag, und dann noch eine dritte, weil in Abwesenheit von Koffein, füllt der angesammelte Adenosin alle verfügbaren Rezeptoren im Gehirn, also steigen dramatisch die hemmenden Prozesse, kommt Müdigkeit, Schläfrigkeit, Depressionen, sinkt den Blutdruck und kommen andere unangenehme Empfindungen. Außerdem, bringen die 18% die Tanninen, die im Tee enthalten sind, (je höher der Grad, desto intensiver) zu unlöslichen Verbindungen und entfernen Calcium, Magnesium, Phosphor, Metallsalze von Kupfer, Zink, Nickel und andere Spurenelemente aus dem Magen und Darm. Deswegen trinkt man im Osten Tee eine Stunde oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit, ohne Gewürze und Süßigkeiten, die die Freisetzung von Speichel und anderen Substanzen, die viel Kalzium, Enzymen und Vitaminen enthalten, stimulieren. Fans von grünem Tee sagen: "Unsinn! Wir trinken unser Lieblingsgetränk und sind gesund und glücklich." Aber ist es wahr? Das sind nur die "offizielle" Informationen über die Unzulänglichkeiten von grünem Tee: - Nervöser Erschöpfung. Wegen der Zusammensetzung von Koffein, der zu der Anregung des Nervensystems bei Patienten mit nervöser Erschöpfung führen kann, können bei denen Schlafstörungen und Müdigkeit aufkommen. Und deshalb ist es nicht empfehlenswert, den Tee nicht vor dem Schlafengehen zu verwenden, sondern nur zum Frühstück und in kleinen Mengen. - Weibliche Körper. Bitte beachten Sie, dass Frauen ihre eigene Konsumart von grünem Tee brauchen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit, vor der Geburt und während der Menstruation ist es wünschenswert, entweder den Grünteekonsum vollständig aufzugeben oder den Verbrauch zu reduzieren. - Probleme mit Blutdruck. Die meisten Sorten des grünen Tees bewirken oft eine Senkung des Blutdrucks, deswegen ist er bei hypotonischen und hypertonischen Krankheiten in akute Form nicht empfohlen. - Akute Krankheiten. Bei der Verschlechterung einer chronischen Erkrankung soll der grüne Tee mit Vorsicht konsumiert werden. Es ist besonders wichtig, um den Verbrauch von grünem Tee bei akuten Magengeschwüren zu reduzieren, da der eine Erhöhung der Acidität von Magensaft verursacht. So, liebe Leser, ziehen Sie Ihre Schlussfolgerungen und entscheiden Sie selbst, was Sie trinken und was Sie essen sollten. Entscheiden Sie es bewusst und nicht gedankenlos unter Einfluss von der Werbung Das Todesurteil gibt es nicht mehr... Aus Iwan-Tee wurde Wirkstoff Hanerol gewonnen…. Ende 80-ger – Anfang 90-er Jahre erschienen in Russland folgende Informationen: Das habe ich in einigen Artikel von damals gefunden: "Aus Iwan-Tee wird das Medikament „Hanerol“ hergestellt, das sich als ein hochwirksames Antitumormittel bewiesen hat. Außerdem regt das traditionelle Getränk das Immunsystem an und kann damit jede Krankheit verhindern... " " ... Aus Iwan-Tee in den siebziger Jahren wurde Krebsmedikament gewonnen, dass es innerhalb eines Monats geschafft, Lungenkrebsentwicklung zu verhindern. Anwendung: 1 EL. von Kraut mit 1 Tasse kochendes Wasser übergießen, abkühlen lassen und durchsieben." ".... Aus den Blütenständen des Iwan-Tees erhalten wurde das Medikament „Hanerol“ gewonnen, das sich während der klinischen Untersuchungen als hochwirksames Antitumormittels bewiesen hat (Fr. Minayeva, 1991). " " ... In den letzten Jahren hat man aus den Blütenständen des Iwan-Tees das neue Medikament „Hanerol“ erhalten, das Antitumorwirkung hat. Übrigens wird die Pflanze auch für die Normalisierung des Stoffwechsels verwendet.... " " .. das neue Medikament „Hanerol“ wurde als hochwirksames Antitumormittel in den Kliniken getestet [Hr. Sirkin, Fr. Konyaeva, 1984; Hr. Kiselev u. a., 1984; Hr. Walawitchyus u. a., 1985]. Unter den Flavonoiden wurden Hyperozyde gefunden, die die positive Wirkung auf das Herz haben. " " ... Krebsmedikament heißt „Hanerol“. Iwan-Tee wächst überall in Russland, aber in Apotheken sucht man vergeblich nach „Hanerol“. " " ... Es gibt einen Stoff, auf dem Antikrebsmittel Hanerol erhalten wird. Anwendung: 10 g getrocknete Blätter von Iwan-Tee übergießt man mit einer Tasse kochendes Wasser, 15 Minuten soll man die Brühe kochen lassen und dann einen Esslöffel dreimal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen. " " Aus dem Iwan-Tee - " Feuergras" wird ein Substanz gewonnen, aus dem das Anti-Krebs- Medikament „Hanerol“ hergestellt wird. Um den gesunden Tee zubereiten, soll man 2-3 TL gehackte Blattweidenröschen auf 0,5 Liter kochendes Wasser geben, 7-10 min ziehen lassen, durchsieben. " " Das Todesurteil gibt es nicht mehr... Aus Iwan-Tee wurde Wirkstoff Hanerol gewonnen, das über ein breites Spektrum von Antitumor-Wirkung verfügt. Daher wird Weidenröschen verwendet, um eine Vielzahl von Krebsarten zu behandeln. Der regelmäßige Verzehr von einem Getränk aus vergorenem Blätter von Weidenröschen wird empfohlen ... " Und jetzt Aufpassen! " ... Hanerol " sehr effektiv bei der Behandlung von BÖSARTIGEN TUMOREN . Jedoch aus mehreren Gründen Design wurde die Umsetzung der einzigartigen Entdeckung nicht in Gang gesetzt, anstatt ein wirksames Inlandsprodukt zu entwickeln, wurde es beschlossen, teure amerikanische Medikamenten einzukaufen ... " Es war die Zeit des Unterganges der Sowjetunion und des Russlands. Natürlich sind pharmakologische Mittel nichts anderes als einer der Varianten von chemischen Waffen, die offiziell erlaubt und sogar von Ärzten empfohlen werden. Doch Russland beginnt das einzusehen und kommt zurück zu seinen Wurzeln. Hier sind einige Rezepte dieses Iwan-Tees . Aus 10 Gramm des Tees können bis zu 30 Tassen von dem Getränk gemacht werden. Am liebsten verwendet man Quell- oder gereinigtes Wasser. Für 500 ml Wasser, verwenden Sie zwei Teelöffel Tee. Falls Trockenblüten nicht zerkleinert sind, sollte es gemacht werden. Begießen Sie den Tee mit fast kochendem Wasser, bedecken Sie das Gefäß für 10 - 15 Minuten, dann rühren Sie das Getränk um. Weidenröschen behält alle seine heilenden Eigenschaften im Laufe einer Woche, ab dem Zeitpunkt des Brauens. Dennoch ist das fische Getränk immer am besten. Ein weiteres Rezept . Begießen Sie 1 Teelöffel des Tees mit 1 Tasse heißes Wasser und lassen Sie es unter einem Deckel 7-10 Minuten ziehen. Der Tee ist fertig. Man kann die gleiche Portion vom getrockneten Tee bis zu 3-mal benutzen. Die zweite und die dritte Zeihung werden noch schmackhafter und gesünder, und die Geschmacksnote von Tee ergibt sich noch intensiver. Verschiedene Versionen der Zubereitung von heilenden Tees . Beruhigungstee: 3 Teile von Iwan-Tee Blüten, 1Teil von Mädesüßgras, 1 Teil von Kirschenblätter, 1 Teil von Pfefferminzblättern. Für eine Tasse kochendes Wasser braucht man 1 EL von diesem Pflanzengemisch, 30 Minuten ziehen lassen, eine halbe Tasse 3-mal am Tag bei Schlaflosigkeit trinken. 3 Teile von Iwan-Tee (Blätter), 1 Teil von Mädesüß (Blätter und Blüten), - 1 Teil von Brennesselblättern. Auf eine Tasse kochendes Wasser gibt man 1 EL von der Mischung, lässt 30 Minuten kochen. 3-mal am Tag eine halbe Tasse trinken. 2 Teile von Weidenröschen, 2 Teile von Weißdornfrucht, 1 Teil von Pfefferminzblätter, 1 Teil von Herzgespanngras). Auf 2 Tassen kochendes Wasser gibt man 2 Esslöffel von der Mischung. Trinken Sie eine halbe Tasse 3-mal am Tag, das letzte Mal - am Abend, eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen. Blutbildender Tee . Man nimmt im gleichen Teilen Iwan-Tee Blätter, Brennnesselblätter und Buchweizenblumen. Auf 2 Tassen kochendes Wasser nimmt man 3 Esslöffel von der Mischung und lässt 3 Stunden ziehen. Man soll da Getränk im gleichen Teilen 3-4-mal täglich vor den Mahlzeiten austrinken. Das hilft bei Anämie. Antisklerotischer Tee . 3 Teile von Iwan-Tee Blätter, 3 Teile von Kleeköpfchen, 1 Teil von Johanniskrautblüten, 1 Teil von Herzgespannsgras, 1 Teil von jungen Birkenblättern. Man nimmt auf 300 ml kochendes Wasser 1 EL von der Mischung, lässt 20 Minuten ziehen und trinkt statt gewöhnlichem Tee. Tee mit antientzündlicher Wirkung. 3 Teile von Iwan-Tee Blätter, 3 Teile von Mädesüßblättern, 3 Teile zerkleinerten Früchte von Hagrose, 2 Teile von Johanniskrautblüten, 2 Teile von frischen Heidelbeereblättern, (zu Beginn der Blühzeit gepflückt) , 2 Teile von Steinbeerblättern (nach der Fruchtbildung gepflückt). 1 Teil vom kochenden Wasser sollte zu einem Esslöffel der Mischung zugegeben werden. Trinken Sie eine halbe Tasse 3-mal am Tag. Der Tee heilt alle inneren Organe. Für die Behandlung von Prostataadenom und Prostatitis wird folgende Mischung empfohlen: Iwan-Tee Blätter - 30%, Schachtelhalmgras - 10%, Brennnesselwurzeln - 20%, Goldrutenkraut (Goldrute) - 20% , Hopfenkätzchen - 10%, Ruhrkraut - 10%. Die Mischung wird mit kochendem Wasser übergossen(1 Teelöffel pro Tasse), lassen Sie es 15 Minuten ziehen und trinken ein Drittel Tasse 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Alle die o. g. Kräuter wachsen überall in Mittelrussland.
Inhalt 110 Gramm (27,18 € * / 100 Gramm)
29,90 € *
Iwan Tee Balsam mit Bergkräuter
Iwan Tee Balsam mit Bergkräuter
Iwan-Tee. Vergessene Geschichte der Pflanze. Vor der Verbreitung der grünen chinesischen und indischen schwarzen Tee in Europa war so genannter Russischer Tee oder „Iwan-Tee“ gut bekannt, der aus den Weidenröschenblättern gemacht wurde. Dieser Tee wurde auf der russischen kaiserlichen Tafel geliefert und weit ins Ausland exportiert. Ein weiterer Name von dem Getränk war "Koporje", wegen des Koporje Dorfes in der Nähe von St. Petersburg, wo dieser Tee besonders gut gemacht worden war. Leider haben in der heutigen Zeit viele Teetrinker, besonders in Europa, nicht einmal über dieses erstaunliche Getränk gehört. Dies waren die Informationen, die ich im russischen Internet gefunden habe. Ich wollte aber noch mehr Interessantes über die sogenannten Russischen Tee finden. So begann ich, nach Informationen in verschiedenen Verzeichnissen zu suchen. FAQ: Koporje Tee (Kaporsky Tee, Weidenröschen) (Epilobium angustifolium), eine mehrjährige Krautpflanze aus der Epilobium-Gattung. Der Name kam aus dem Dorf Koporje in der Nähe von St. Petersburg, wo der Tee produziert wird. Koporje Tee (oder Russischer Tee) ist ein traditionelles russisches Getränk aus dem 12. Jahrhundert, und wahrscheinlich sogar aus noch früheren Zeiten. In großen Mengen ins Ausland exportiert, wurde er aber dann aus dem Markt durch billigeren indischen Tee verdrängt. Der Koporje Tee wurde im 18. Jahrhundert in der englischen Enzyklopädie erwähnt. Nach der Revolution von 1917 wurde die Kaporsky Teeproduktion gestoppt. So ist es also ... Also beschloss ich die Gründe rauszufinden, warum ein so beliebtes Getränk aus dem Gedächtnis der Europäer gelöscht und durch die bekannten Sorten von Tee und Kaffee ersetzt worden war. Ich fing an, die Angelegenheit weiter zu erforschen. Die Erwähnung von Zypern hat in der alten slawischen Mythologie. Ein Mythos besagt, dass wegen den Sünden der Menschen wurden auf die Erde schrecklichen Krankheiten geschickt, die nicht sogar von den mächtigsten Heiler geheilt werden konnten. Auf die Gebete von Menschen reagierte nur eine Göttin – die Wassergöttin. Sie segelte den Nachthimmel auf einem silbernen Boot hinunter und pflanzte Samen von Heilpflanzen in die Erde hinein. Und die erste Pflanze, die es ohne auf den Morgen zu warten, am Rand des Waldes aufging, war die Weidenröschenblume oder der Iwan-Tee, wie es im Volksmund genannt wird. Gerade das Weidenröschengetränk erlaubte es den Leuten, schwere körperliche Lasten zu ertragen, dadurch wurde es den russischen Bauern gut bekannt. Bei russischen Bauern stand ein Samowar mit diesem Tee auf dem Tisch und durch den ganzen Tag hindurch konnten die Menschen an den Tisch kommen und den Tee trinken. Und sie hatten genug Kräfte, um die ganze täglichen Arbeit zu bewältigen, ohne was zu essen. Manchmal konnte man ein kleines Stück selbstgebackenem Brot dazu essen. In der stärksten Hitze war dieses Getränk auch eine Rettung. Russische Kaufleute, wenn die nach erfolgreichem Handel eine anständige Menge an Alkohol konsumiert hatten und ihren Kater hatten, haben den Weidenröschentee anstelle der Salzgurkenlauge häufig verwendet. Weidenröschen wird meistens durch Nachtschmetterlinge bestäubt. Seine Blüten werden nachts nicht geschlossen. Wenn Sie in den Abendstunden durch Dickicht der Weidenröschen passieren, werden Sie feststellen, dass die Blumen geöffnet sind. Slawische Völker haben das Weidenröschen oft als Kraut für magische Rituale verwendet. Weidenröschen hat eine sehr starke heilende Wirkung auf den Körper. An Inhaltsmengen von Makro- und Mikronährstoffe übertrifft er den Seetang (Laminaria, Seekohl). Weidenröschen unterscheidet sich von anderen Kräutern daran, dass seine Blüten immer in großer Zahl anwachsen und sich so verbreiten, als ob sie wirklich für unsere tägliche Ernährung bestimmt sind. Abgekochte Weidenröschen wurden in alten Zeiten nicht nur als Trank, sondern um das Gesicht abzuwischen benutzt, und zur Verjüngung der Haut wurde es auch als Duschgel verwendet. Weidenröschen ist ein ungewöhnlich starke Gras, die als erste Pflanze auf einer Brandstelle erscheint. Obwohl verbrannte Erde ungeeignet für Pflanzen erscheint, kommt das Weidenröschen trotzdem hinauf, so große Lebenskraft besitzt es. Da, w o Weidenröschen wächst, wachsen andere Kräuter nicht. Darüber hinaus ist diese Pflanze eine Wildpflanze, was bedeutet, dass es nie künstlich angepflanzt worden war. In Russland gibt es jetzt eine paradoxe Situation. Weidenröschen wächst wie ein Unkraut überall, besiedelt riesige Plantagen, als wolle es sagen: "Nun, hier bin ich, und verwendet mich!" Aber nur wenige Menschen wissen, dass von diesem Kraut einen echten Tee zu machen wäre. Zusammensetzung definiert die Vielfalt der heilenden Eigenschaften von Weidenröschen. Durch seinen hohen Gehalt an Ascorbinsäure und Bioflavonoide (Vitamin P), wird der Tee zum Trinken empfohlen, um die Immunität und Resistenz gegenüber Infektionen zu verbessern, aber auch zur Stärkung der Blutgefäße, er verhindert die Ansammlung von reaktiven Radikale, bindet und entfernt Schwermetalle, befreit den Körper von verschiedenen Schlacken, einschließlich Alkohol, von Strahlenbelastung, heilt und erhöht unsere Lebenskraft. Positive Effekte erweist er auf das Immun- und das endokrine System, wirksam ist er auch gegen entzündliche Prozesse. Koporje Tee wird für die Prävention und Behandlung von Prostatitis und Prostatahyperplasie und als Potenzmittel benutzt. Der Tee enthält kein Koffein und hat eine beruhigende Wirkung und einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C und Carotin von 200 bis 400 mg pro 100 g. Teeblätter. Dies ist ein Vielfaches mehr als in Zitronen. Und Vitamin C ist ein Jugendelixier. Einige würden sagen - dann essen wir lieber eine Zitrone. Dies ist auch gesund! Jedoch schon unsere entfernten Vorfahren wussten, dass jeder die Lebensmittel, die in seinem Bereich wachsen, am liebsten essen sollte. Die Natur hat für unseren täglichen Bedarf selbst gesorgt. Allein die Tatsache ist, dass Sie sich in Ihrem Geburtsort befinden, hat auf Sie einen gesunden Einfluss. Gesundheit liegt unter unseren Füßen. Wozu brauchen Europäer und nordischen Völker südlichen Zitronen? Iwan-Tee enthält auch Eisen, Kupfer, Mangan und andere Spurenelemente, die zur Verbesserung des Prozesses der Blutbildung beitragen und Verbesserung der Schutzfunktionen des Körpers ermöglicht. Bei 100 Gramm. grüne Masse der Weide-Kraut enthält: -2.3 Mg Eisen. Nickel - 1,3 mg. Kupfer - 2,3 mg. Mangan - 16 mg. Titanium - 1,3 mg. Molybdän - 0,44 mg. Bor - 6 mg. Es gibt auch bis zu 20% von Tannin, Bioflavonoide, Schleim, Pektin, Vitamine B und C, insbesondere eine Menge von Carotin (Provitamin A). In den Blüten der Weidenröschen gibt es bis zu 25 mg Nektar pro Blume. Darüber hinaus enthält das Weidenröschen viel Protein, das leicht vom Körper absorbiert wird, sodass Sie durch dieses Getränk einfach und schnell mit Energie gefüllt werden. Das heißt, das Weidenröschen nicht nur ein Getränk, aber auch ein qualitativ hochwertiges Lebensmittel ist. Dadurch, dass es kein Koffein, Purin, Oxalsäure, Harnsäure, die schlecht für das Stoffwechsel sind, enthält, gibt es keine Gewöhnungseffekte, wie es normalerweise beim Kaffee- oder Teekonsum der Fall ist. Das Getränk enthält viel Tannin und hilft bei Magengeschwür. Iwan-Tee kann kalt getrunken werden! Dieser Tee kann ohne Zucker getrunken werden, da er sowieso schon einen süßen Geschmack hat. Also könnte Konsum von Zucker, sowie auch Anzahl von Zahnerkrankungen, sowie der Fälle von Diabetes reduziert werden. Ein weiteres Merkmal dieser Pflanze besteht darin, dass sie keine Schadstoffe absorbiert, was in der aktuellen Ökosituation wichtig ist! Genau wie im normalen Tee, gibt es in Blätter von Weidenröschen Tannin, eine Substanz, die entzündungshemmende Wirkung aufweist. Weidenröschen wurde von unseren Vorfahren auch als Mittel gegen Durchfall eingesetzt. Dies ist ein großartiges Mittel in der Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sowie ulcerosa. Darüber hinaus wurde Weidenröschen von unseren Vorfahren für die Behandlung von Kindern bei verschiedenen Hautkrankheiten, besonders diejenigen, die durch das Auftreten von Geschwüren am Körper begleitet werden, verwendet. Blätter wurden aufgekocht und zum Baden der Kinder verwendet, was der Haut des Kindes und seine Nervensystem gut tat. Weidenröschenblumen haben die Fähigkeit, den Körper von Salzen wie Beryllium, Blei und anderen Schwermetallen zu befreien. Darüber hinaus haben Weidenröschenblumen eine recht strahlungsabweisende Wirkung, d. h. schützen die den Körper vor ionisierender Strahlung. Iwan-Tee kann gegen Arteriosklerose und Erkrankungen der Blutgefäße verwendet werden. Wegen dem Eisen- und Kupfergehalt wird es empfohlen die Pflanze gegen Anämie zu verwenden. Weidenröschenblätter haben eine beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem, die die Wirkung von Baldrian auf 10-fache übertrifft! Dies erklärt, warum unsere Vorfahren so ruhig waren, im Gegensatz zu uns, die oft aggressiv sind. Russische Experten, die die Eigenschaften des Weidenröschens untersuchten, behaupten: Weidenröschen GIBT UNS:  Prävention von malignen und benignen Tumoren;  Erhöhung der Potenz;  Hilfe bei Erkrankungen des Urogenitalsystems (starke Prävention prostitita);  Heilung von Geschwüren im Magen und Zwölffingerdarm;  Erhöhte Immunität gegen respiratorische Virusinfektionen;  Prävention von Karies;  Verbessertes Blutbild;  Reduzierte Toxizität des Körpers;  Hilfe bei Lebensmittel- und alkoholischen Vergiftungen;  Erfrischung bei Erschöpfung;  Hilft gegen Steinen in der Leber, Nieren und bei Krankheiten der Milz;  Stärkung der Haarwurzeln;  Eine Menge an Vitamin C, die in 6,5 mal der Gehalt an diesem Vitaminstoff von einer Zitrone übersteigt;  Beseitigung der Kopfschmerzen;  Normalisierung des Blutdrucks! Im Aussehen ist das Getränk dem üblichen schwarzen Tee ähnlich, hat aber einer Art angenehmen Geruch. Beim Aufkochen des Weidenröschens gibt es eine schöne Farbe und einen angenehmen Geruch, bei gleichzeitiger Erhöhung der Dosierung wird die Farbe intensiver und der Geschmack herber, wie beim normalen Tee auch. Interessanterweise färben die Blätter des Iwan-Tees nicht den Zahnschmelz, und in der Regel ist ein gut gemachtes Weidenröschengetränk viel schmackhafter, als ein schwarzer Tee aus Indien oder Ceylon oder ein grüner Tee. Weidenröschen enthält:  Flavonoide (Quercetin, Kemferol – Substanzen mit krampflösender und harntreibender Wirkung);  Tannin (bis zu 20% der Tannin der Pyrogallolgruppe mit adstringierender und blutstillender Wirkung);  Schleim (bis zu 15%, Substanz, die weichmachende und kathartische Eigenschaften bietet und die Fähigkeit besitzt, Entzündungen zu lindern, Schmerzen zu reduzieren und Krämpfe zu beruhigen);  eine kleine Menge der Alkaloide (diese Stoffe sind in großen Dosen giftig, aber in kleinen besitzen die bemerkenswerte heilende Eigenschaften, können zur Anregung des Stoffwechsels und der Durchblutung sowie zur Stabilisierung des Nervensystems beibringen und haben gute analgetische Wirkung);  Chlorophyll (das grüne Pigment aus Pflanzen, das Lichtenergie absorbiert , die Wundheilung stimuliert und Metabolismus verbessert);  Pektin (Diese Substanz erhöht die Haltbarkeit von Tee).  Vitamine, insbesondere Carotin (Provitamin A) und Vitamin C (200-388 mg - 3-mal mehr, als gewöhnlicher Orangengehalt).  Stärke (Reserve von Kohlenhydrate aus Pflanzen), Polysaccharide (die Kohlenhydrate, die an den Aktivitäten des Immunsystems beteiligt sind), organische Säure (spielen in biochemischen Prozessen sowie bei der Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts eine wichtige Rolle).  eine große Anzahl von Spurenelementen, die Blutbildung stimulieren - Eisen, Kupfer, Mangan und andere Spurenelemente, die für den Stoffwechsel wichtig sind – so wie Nickel, Titan, Molybdän, Bor. Dieser Satz von Spurenelementen hat nur diese Pflanze! Hier sprechen einige der russischen Ärzte: Die einzigartige Struktur definiert die Vielzahl von heilenden Eigenschaften des Iwan-Tees. Dies ist ein mildes Abführmittel, das einhüllende, schmerzstillende, krampflösende Wirkung hat. An seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, übertrifft Weidenröschen alle Heilpflanzen – es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es die höchste entzündungshemmende Wirkung in Verhältnis mit anderen Pflanzen hat! An seiner beruhigende Wirkung (die das Gefühl von Stress, Angst, Furcht reduziert), ist es besser, als alle bekannten natürlichen Heilmitteln. In der Volksmedizin ist das Weidenröschen seit langem als ein Antitumormittel angesehen. W issenschaftliche Studien belegen die Erfahrungen aus der jahrhundertlangen Geschichte der Naturheilkunde: aus der Blütenstände des Iwan-Tees wurde Hanerol gewonnen, eine hochmolekulare Verbindung, die bei Tumoren angewendet wird und durch eine relativ geringe Toxizität und eine breite Palette von Auswirkungen auf die Tumoren gut bekannt ist. Also, warum wurde so ein tolles Getränk einfach aus unserem Gedächtnis gelöscht? So .... Alte Bücher sagen, dass vor der Revolution im Jahre 1917 Iwan-Tee ein beliebtes Getränk war. Buchstäblich alle tranken Weidenröschengetränk. Allerdings, wissen jetzt nur wenige Menschen, dass Russland der größte Anbieter von diesem Tee, nicht nur in Europa, sondern auch in der gesamten Welt war. Die ganze Welt war glücklich, dieses heiße russische medizinische Getränk zu trinken. In Frankreich, Österreich und Ungarn war Weidenröschen Schmuggelware. Auch Amerika hat Weidenröschen importiert. Schon im neunzehnten Jahrhundert wurde das Getränk zur mächtigen Konkurrenz dem indischen Tee. England, das riesigen Teeplantagen in Indien besaß, kaufte jedes Jahr Zehntausende Pfund von Koporsky Tee, also statt den indischen – Russischen Tee! Also, warum wurde in Russland so günstige Produktion von Koporsky Tee eingestellt? Tatsache ist, dass am Ende des XIX Jahrhunderts die Popularität von dem Getränk so groß wurde (Achtung!), das es zu einer Bedrohung der finanziellen Macht der Ostindische Kompanie wurde! Von dieser Urheberrechtlich geschützt, Dmitry Rogov 2013©, www.schungit-mineralien.de englische Handelskompanie stammten dann die Gerüche darüber, dass russischer Tee angeblich mit weißem Ton gemischt wurde, was angeblich schädlich für die Gesundheit sei. D er wahre Grund dafür aber lag daran, dass die führenden Händler der ostindischen Kompanie von dem eigenen Markt den leistungsstarken KONKURRENT Englands, den Russischen Tee entfernen wollten. (Man muss dabei bedenken, dass während der ostindischen Kompanie wurden die ganzen Süd-Ost-Asien von Opium abhängig gemacht.) Die Kompanie hat sein Ziel erreicht, der Kauf vom russischen Tee wurde reduziert, und nach der russischen Revolution im Jahre 1917, als Großbritannien zu den Alliierten beitrat, war der Kauf des russischen Tees eingestellt und Koporje wurde ruiniert. Wie wir jetzt wissen, war das britische Reich einer der Hauptsponsoren der russischen Revolution im Jahr 1917. Britischer Geheimdienst zahlte dem Lenin persönlich dafür, dass das Weidenröschen in Russland nicht mehr erzeugt wurde, das einst die dritte Position in der Russlands Warenexport nach dem Rhabarber und Hanf gehabt hatte. Studien der Eigenschaften von Weidenröschen fingen schon vor der Revolution an. Einer der Wissenschaftler, die diese Pflanze erforscht hatte, war ein Experte für tibetische und Heilmedizin Peter Badmaew . Er eröffnete eine Klinik für die Patienten aus gehobenen Gesellschaftsschichten, die sogar von Rasputin und selbst der Zarenfamilie besucht wurde. Badmaew war der Patensohn von dem Zaren Alexander der Dritten. Das wunderbare Heilpulver Badmaews, das auf der Basis von Weidenröschen gemacht wurde, wurde nicht nur von den Oberschichten des russischen Reiches benutzt. Die hochrangigen Ausländer, die nach russischer Hauptstadt einreisten, machten das öfter vor allem auch für diese Zwecke. Badmaew benutzte auch selber ein Kräuter-Elixier aus Weidenröschen. Der Wissenschaftler behauptete, dass man mit Hilfe dieses Mittels mindestens 200 Jahre lang leben könnte. Es ist möglich, dass er wirklich einen Rekord für Langlebigkeit gestellt haben könnte. Doch im Alter von 109 Jahren wurde Peter Badmaew in von dem Petrograder Geheimdienst verhaftet, ihm wurden konterrevolutionärer Aktivitäten vorgeworfen. Nach ein paar Monaten wurde er entlassen, aber die brutalen Foltern hatten seine Gesundheit ruiniert. Der Arzt starb, ohne das Geheimnis seines Elixiers zu lüften. Unter brutale Unterdrückung wurden auch andere Fachleute gesetzt, die in der Forschung Weidenröschen tätig waren. Bolschewiki zerstörten die gesamten Dokumentation und alle Informationen und Rezepte, die dem Tee verbunden waren. Alle Laboratorien wurden geschlossen, und die Mitarbeiter wurden ohne Gerichtsverfahren getötet. Weidenröschentee durfte nicht einmal an die eigenen Leute verkauft werden! Doch nach der Machtübernahme von Stalin, der es ganz genau wusste, wer und wieso die Revolution angestoßen hatte und deswegen allen den so genannten "alten Bolschewiki" getötet hatte, änderte sich die Situation mit dem Tee. Die sowjetische Regierung war sich bewusst, dass weitere Untersuchungen und Nutzung des Weidenröschens erheblich zur Verbesserung der Gesundheit der Sowjetbürger beitragen könnte. Daher ist in der Stadt Koporie ein einzigartiges wissenschaftliches und Produktionszentrum erbaut wurde. Dort, auf den persönlichen Befehl von Beria, noch vor 1941, begann die Produktion von Weidenröschentee nach alten russischen Rezepten. Dieser Tee wurde in allen Apotheken und Krankenhäuser in dem Land geliefert. Allerdings ist damit die tragische Geschichte von Weidenröschentee noch nicht beendet. Das Ende des Sommers 1941. Die deutsche Armee überfiel die Sowjetunion und kam an allen Fronten voran. Die erbitterten Kämpfe gab es in Richtung Norden. Deutsche Truppen versuchten, Leningrad zu belagern. Am 1. September haben die Deutschen es geschafft, die Koporje Festung, die als zuverlässiger Schutz für die Soldaten der Roten Armee gedient hatte, zu erobern. Deutsche Panzertruppen warteten auf den Anweisungen, um weiterhin mit der Bewegung in Richtung Leningrad fortzufahren. Aber die Kolonne, die in Richtung Leningrad fuhr, machte plötzlich einen großen Haken, um von der geplanten Route abzuweichen. Der Leiter der Nord-Gruppe Feldmarschall von Leib gab eine seltsame Reihenfolge von Anweisungen: man sollte nach Koporje kommen und das Objekt mit dem Codenamen "Lebensfluss" zerstören. Die Anweisung kam ursprünglich von Hitler persönlich. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass dies unter dem poetischen Namen versteckt war. Dies war ein Versuchslabor, die durch traditionelle russische Rezepte für Getränke produziert. Der Hauptbestandteil dieser Getränke war Weidenröschen. Deutsche Truppen kamen in Koporie und die Panzer haben die Stadt buchstäblich dem Boden gleichgemacht. Sie zerstörten alle Weidenröschenfelder und das Labor. Jeder, der mit dem Tee gearbeitet hatte, also absolut das ganze Laborpersonal wurde getötet. Warum haben die deutschen Strategen beschlossen, die Belagerung von Leningrad zu verschieben und den Plan "Barbarossa" zu gefährden um mehrere Labors und die Teefabrik zu zerstören? Allerdings war dies der wahre Grund für die Änderung des Hitlers Befehls. Die Forscher erklären diese Ereignisse mit den einzigartigen Eigenschaften von Weidenröschen, die weit alle bekannten Formen von Lebensmitteln übertreffen! Es enthält eine erstaunliche Substanz, die den Alkaloiden ähnlich ist. Diese Substanz macht uns nicht betrunken, aber gibt uns das Spaßgefühl, verdunkelt unseren Verstand nicht, sondern, umgekehrt, "beleuchtet" die Gehirne. Nur wenige Menschen wissen, dass in biochemischen Labors der Koporskaya Teefabrik ein einzigartiges Getränk erzeugt wurde, das die Ausdauerfähigkeit der Soldaten der Roten Armee erhöhen sollte. Deutscher Geheimdienst hat erfahren, dass auf der Grundlage von Weidenröschen ein starkes Mittel gewonnen wurde, das die Verteidigungskräfte der UdSSR deutlich stärken könnte. Und bei der ersten passenden Gelegenheit wurde das geheime Labor zerstört. So, hier entsteht ein weiterer Grund der Zerstörung von Weidenröschenteeproduktion! Es stellt sich heraus, dass der geheimnisvolle russische Tee kein Koffein enthält, wie es bei allen Arten von Tee oder Kaffee, die wir in unseren Läden finden, der Fall ist. Nur wenige Menschen machen sich Gedanken über die Tatsache, dass jemand langsam aber sicher praktisch die ganze Welt von koffeinhaltigen Getränken abhängig gemacht hat. Allerdings haben diese Getränke eine langfristige Wirkung die die Person, die sie regelmäßig trinkt, passiv und apathisch machen und zu einer Schwäche, die als ständige Müdigkeitssyndrom bekannt ist, führen. Man wirkt wie halbschlafend und merkt es nicht . Sie sagen, Unsinn! Jeder weiß, dass Tee und Kaffee gesund sind. Natürlich. Nachdem alle Labors, die bei der Untersuchung von Tee und Kaffee von den Herstellerunternehmen engagiert sind, was bedeutet, dass die im Auftrag der Kunden die gewünschten Ergebnisse liefern sollen. Wenn wir das Wikipedia öffnen, dann lesen wir folgendes: Koffein - wird von Pflanzen synthetisiert, um sich vor den Insekten, die die Blätter, Stängel und Körner fressen, zu schützen. Enthalten in einer Vielzahl von Getränken, in kleinen Dosen hat eine stimulierende Wirkung auf das Nervensystem. In großen Dosen verursacht Erschöpfung und schließlich Sucht – Koffeinismus, in Dosen von 150-200 mg pro Kilogramm Körpergewicht (80-100 Tassen Kaffee für einen begrenzten Zeitraum) - Tod . Unter dem Einfluss von Koffein wird die Herztätigkeit beschleunigt, Blutdruck steigt, für etwa 40 Minuten wird man durch die Freisetzung von Dofamin etwas besser gelaunt, aber nach 3-6 Stunden lässt die Wirkung von Koffein nach: es kommt Müdigkeit, Lethargie, Aktivitätsminderung. Wir konsumieren mit Tee, Kaffee und anderen Getränken eine giftige Substanz jeden Tag, kontinuierlich, und keiner sagt uns, dass es schlecht sei! Im Gegenteil, wir hören immer nur über die Vorteile von Tee und Kaffee! Wir lesen viele Studien über die Vorteile von Tee und Kaffee. Aber nur wenige wissen über eine andere Besonderheit von Kaffee! Eine Tasse Kaffee kann eine Person anfälliger für die Meinungen der anderen machen, und in einigen Fällen Menschen sogar dazu bringen, ihre eigenen Meinungen zu ändern. Dies wird durch die Ergebnisse eines Experiments, das durch eine Gruppe von australischen Wissenschaftlern aus der Medizinischen Universität von Queensland durchgeführt wurde, belegt. Als einer der Autoren der Studie Professor Perl, Martin erzählte, wurden 140 Probanden darum gebeten, ihre Ansichten über Abtreibung und Euthanasie zu äußern und ein paar Fragen zu beantworten. Dann wurden denen Getränke mit Koffein in einer Menge angeboten, die zwei Tassen Kaffee gleicht. Danach bekamen die Studenten die Artikel zum Lesen, die durch stichhaltige Argumente gegensätzliche Meinungen belegten. Spezialisten konnten feststellen, dass alle Testteilnehmer nach dem Konsum von Koffein schneller mit bestimmten Gegenargumenten einverstanden waren. Laut Martin, können diese Informationen von großer praktischer Bedeutung sein. "Derzeit ist es schwierig, sich einmal vorzustellen, welche Auswirkungen auf die menschliche Psyche koffeinhaltigen Produkten - wie Kaffee, Tee oder Cola – haben, wenn man unter ihrem Einfluss, z. B., Werbung oder politische Aussagen wahrnimmt oder, letztendlich, an den Geschäftsbesprechungen teilnimmt ",- sagte der Experte. (Quelle: Medicus.Ru) Russische Experten, die das Weidenröschen untersuchten, sagen einstimmig: in naher Zukunft SOLL das Weidenröschen als Lebensmittel benutzt werden , um den Verbrauch von subtropischen Tees und Kaffee, die den Überschuss an Koffein enthalten, die für den europäischen Menschen nur sehr begrenzt angewendet werden darf, einzuschränken. Ein weiterer Akademiemitglied I. P. Pavlov hat herausgefunden, dass Koffein die Anregungsprozesse in der Großhirnrinde verbessert und die motorische Aktivitätsfähigkeit erhöht. Allerdings, in großen Dosen kann es zum Abbau von Nervenzellen führen. Alkaloide aus Tee verbessern Herzfunktion. Myokardkontraktivität wird intensiver. Damit werden alle Organe und Gewebe besser mit Blut versorgt und genährt. DADURCH fühlt sich eine Person so, WIE bei einem Ausbruch von Energie, es verbessert die Stimmung und schärft die Sinne. Allerdings sind solche Höhen parallel mit der Stärkung des Geistes von einem natürlichen Abfluss der Energie begleitet, der durch einem Tee nicht kompensiert wird, denn trotz der reichen chemischen Zusammensetzung, braucht der Mensch für eine normale Leistung 2-3 mal mehr Nahrungsstoffe. ABER ... KOFFEIN, wie auch andere Mittel, die das zentrale Nervensystem stimulieren, wird bei Angstzuständen, Schlaflosigkeit, schwere Hypertonie und Arteriosklerose, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und gerade im Alter NICHT EMPFOHLEN. In den Wirkmechanismus von Koffein eine wichtige Rolle spielt die Phosphodiesterasehemmung. So sammelt sich intrazellulär das zyklische Adenosinmonophosphat, unter deren Einfluss die Stoffwechselvorgänge in verschiedenen Organen und Geweben, einschließlich der Muskeln und des zentralen Nervensystems verstärkt werden. Gleichzeitig wirkt Koffein auf Rezeptoren im Gehirn und verdrängt Adenosin, der, in der Regel, die Anregung im Gehirn reduziert. Seine Ersetzung durch Koffein führt zu einem stimulierenden Effekt. Allerdings, bei einem längeren Gebrauch von diesem Alkaloid, genauso wie bei anderen Drogen, wird seine Wirkung allmählich reduziert. Deswegen wird oft eine Tasse Warmwasser zu einer Tasse Tee (ein Teelöffel voll Tee auf 0,15-0,2 Liter kochendem Wasser), die drei Mal im Abstand von 1,5-2 Minuten getrunken wird. Dann kommt zu der morgendliche Tasse eine Tasse am Tag, und dann noch eine dritte, weil in Abwesenheit von Koffein, füllt der angesammelte Adenosin alle verfügbaren Rezeptoren im Gehirn, also steigen dramatisch die hemmenden Prozesse, kommt Müdigkeit, Schläfrigkeit, Depressionen, sinkt den Blutdruck und kommen andere unangenehme Empfindungen. Außerdem, bringen die 18% die Tanninen, die im Tee enthalten sind, (je höher der Grad, desto intensiver) zu unlöslichen Verbindungen und entfernen Calcium, Magnesium, Phosphor, Metallsalze von Kupfer, Zink, Nickel und andere Spurenelemente aus dem Magen und Darm. Deswegen trinkt man im Osten Tee eine Stunde oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit, ohne Gewürze und Süßigkeiten, die die Freisetzung von Speichel und anderen Substanzen, die viel Kalzium, Enzymen und Vitaminen enthalten, stimulieren. Fans von grünem Tee sagen: "Unsinn! Wir trinken unser Lieblingsgetränk und sind gesund und glücklich." Aber ist es wahr? Das sind nur die "offizielle" Informationen über die Unzulänglichkeiten von grünem Tee: - Nervöser Erschöpfung. Wegen der Zusammensetzung von Koffein, der zu der Anregung des Nervensystems bei Patienten mit nervöser Erschöpfung führen kann, können bei denen Schlafstörungen und Müdigkeit aufkommen. Und deshalb ist es nicht empfehlenswert, den Tee nicht vor dem Schlafengehen zu verwenden, sondern nur zum Frühstück und in kleinen Mengen. - Weibliche Körper. Bitte beachten Sie, dass Frauen ihre eigene Konsumart von grünem Tee brauchen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit, vor der Geburt und während der Menstruation ist es wünschenswert, entweder den Grünteekonsum vollständig aufzugeben oder den Verbrauch zu reduzieren. - Probleme mit Blutdruck. Die meisten Sorten des grünen Tees bewirken oft eine Senkung des Blutdrucks, deswegen ist er bei hypotonischen und hypertonischen Krankheiten in akute Form nicht empfohlen. - Akute Krankheiten. Bei der Verschlechterung einer chronischen Erkrankung soll der grüne Tee mit Vorsicht konsumiert werden. Es ist besonders wichtig, um den Verbrauch von grünem Tee bei akuten Magengeschwüren zu reduzieren, da der eine Erhöhung der Acidität von Magensaft verursacht. So, liebe Leser, ziehen Sie Ihre Schlussfolgerungen und entscheiden Sie selbst, was Sie trinken und was Sie essen sollten. Entscheiden Sie es bewusst und nicht gedankenlos unter Einfluss von der Werbung Das Todesurteil gibt es nicht mehr... Aus Iwan-Tee wurde Wirkstoff Hanerol gewonnen…. Ende 80-ger – Anfang 90-er Jahre erschienen in Russland folgende Informationen: Das habe ich in einigen Artikel von damals gefunden: "Aus Iwan-Tee wird das Medikament „Hanerol“ hergestellt, das sich als ein hochwirksames Antitumormittel bewiesen hat. Außerdem regt das traditionelle Getränk das Immunsystem an und kann damit jede Krankheit verhindern... " " ... Aus Iwan-Tee in den siebziger Jahren wurde Krebsmedikament gewonnen, dass es innerhalb eines Monats geschafft, Lungenkrebsentwicklung zu verhindern. Anwendung: 1 EL. von Kraut mit 1 Tasse kochendes Wasser übergießen, abkühlen lassen und durchsieben." ".... Aus den Blütenständen des Iwan-Tees erhalten wurde das Medikament „Hanerol“ gewonnen, das sich während der klinischen Untersuchungen als hochwirksames Antitumormittels bewiesen hat (Fr. Minayeva, 1991). " " ... In den letzten Jahren hat man aus den Blütenständen des Iwan-Tees das neue Medikament „Hanerol“ erhalten, das Antitumorwirkung hat. Übrigens wird die Pflanze auch für die Normalisierung des Stoffwechsels verwendet.... " " .. das neue Medikament „Hanerol“ wurde als hochwirksames Antitumormittel in den Kliniken getestet [Hr. Sirkin, Fr. Konyaeva, 1984; Hr. Kiselev u. a., 1984; Hr. Walawitchyus u. a., 1985]. Unter den Flavonoiden wurden Hyperozyde gefunden, die die positive Wirkung auf das Herz haben. " " ... Krebsmedikament heißt „Hanerol“. Iwan-Tee wächst überall in Russland, aber in Apotheken sucht man vergeblich nach „Hanerol“. " " ... Es gibt einen Stoff, auf dem Antikrebsmittel Hanerol erhalten wird. Anwendung: 10 g getrocknete Blätter von Iwan-Tee übergießt man mit einer Tasse kochendes Wasser, 15 Minuten soll man die Brühe kochen lassen und dann einen Esslöffel dreimal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen. " " Aus dem Iwan-Tee - " Feuergras" wird ein Substanz gewonnen, aus dem das Anti-Krebs- Medikament „Hanerol“ hergestellt wird. Um den gesunden Tee zubereiten, soll man 2-3 TL gehackte Blattweidenröschen auf 0,5 Liter kochendes Wasser geben, 7-10 min ziehen lassen, durchsieben. " " Das Todesurteil gibt es nicht mehr... Aus Iwan-Tee wurde Wirkstoff Hanerol gewonnen, das über ein breites Spektrum von Antitumor-Wirkung verfügt. Daher wird Weidenröschen verwendet, um eine Vielzahl von Krebsarten zu behandeln. Der regelmäßige Verzehr von einem Getränk aus vergorenem Blätter von Weidenröschen wird empfohlen ... " Und jetzt Aufpassen! " ... Hanerol " sehr effektiv bei der Behandlung von BÖSARTIGEN TUMOREN . Jedoch aus mehreren Gründen Design wurde die Umsetzung der einzigartigen Entdeckung nicht in Gang gesetzt, anstatt ein wirksames Inlandsprodukt zu entwickeln, wurde es beschlossen, teure amerikanische Medikamenten einzukaufen ... " Es war die Zeit des Unterganges der Sowjetunion und des Russlands. Natürlich sind pharmakologische Mittel nichts anderes als einer der Varianten von chemischen Waffen, die offiziell erlaubt und sogar von Ärzten empfohlen werden. Doch Russland beginnt das einzusehen und kommt zurück zu seinen Wurzeln. Hier sind einige Rezepte dieses Iwan-Tees . Aus 10 Gramm des Tees können bis zu 30 Tassen von dem Getränk gemacht werden. Am liebsten verwendet man Quell- oder gereinigtes Wasser. Für 500 ml Wasser, verwenden Sie zwei Teelöffel Tee. Falls Trockenblüten nicht zerkleinert sind, sollte es gemacht werden. Begießen Sie den Tee mit fast kochendem Wasser, bedecken Sie das Gefäß für 10 - 15 Minuten, dann rühren Sie das Getränk um. Weidenröschen behält alle seine heilenden Eigenschaften im Laufe einer Woche, ab dem Zeitpunkt des Brauens. Dennoch ist das fische Getränk immer am besten. Ein weiteres Rezept . Begießen Sie 1 Teelöffel des Tees mit 1 Tasse heißes Wasser und lassen Sie es unter einem Deckel 7-10 Minuten ziehen. Der Tee ist fertig. Man kann die gleiche Portion vom getrockneten Tee bis zu 3-mal benutzen. Die zweite und die dritte Zeihung werden noch schmackhafter und gesünder, und die Geschmacksnote von Tee ergibt sich noch intensiver. Verschiedene Versionen der Zubereitung von heilenden Tees . Beruhigungstee: 3 Teile von Iwan-Tee Blüten, 1Teil von Mädesüßgras, 1 Teil von Kirschenblätter, 1 Teil von Pfefferminzblättern. Für eine Tasse kochendes Wasser braucht man 1 EL von diesem Pflanzengemisch, 30 Minuten ziehen lassen, eine halbe Tasse 3-mal am Tag bei Schlaflosigkeit trinken. 3 Teile von Iwan-Tee (Blätter), 1 Teil von Mädesüß (Blätter und Blüten), - 1 Teil von Brennesselblättern. Auf eine Tasse kochendes Wasser gibt man 1 EL von der Mischung, lässt 30 Minuten kochen. 3-mal am Tag eine halbe Tasse trinken. 2 Teile von Weidenröschen, 2 Teile von Weißdornfrucht, 1 Teil von Pfefferminzblätter, 1 Teil von Herzgespanngras). Auf 2 Tassen kochendes Wasser gibt man 2 Esslöffel von der Mischung. Trinken Sie eine halbe Tasse 3-mal am Tag, das letzte Mal - am Abend, eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen. Blutbildender Tee . Man nimmt im gleichen Teilen Iwan-Tee Blätter, Brennnesselblätter und Buchweizenblumen. Auf 2 Tassen kochendes Wasser nimmt man 3 Esslöffel von der Mischung und lässt 3 Stunden ziehen. Man soll da Getränk im gleichen Teilen 3-4-mal täglich vor den Mahlzeiten austrinken. Das hilft bei Anämie. Antisklerotischer Tee . 3 Teile von Iwan-Tee Blätter, 3 Teile von Kleeköpfchen, 1 Teil von Johanniskrautblüten, 1 Teil von Herzgespannsgras, 1 Teil von jungen Birkenblättern. Man nimmt auf 300 ml kochendes Wasser 1 EL von der Mischung, lässt 20 Minuten ziehen und trinkt statt gewöhnlichem Tee. Tee mit antientzündlicher Wirkung. 3 Teile von Iwan-Tee Blätter, 3 Teile von Mädesüßblättern, 3 Teile zerkleinerten Früchte von Hagrose, 2 Teile von Johanniskrautblüten, 2 Teile von frischen Heidelbeereblättern, (zu Beginn der Blühzeit gepflückt) , 2 Teile von Steinbeerblättern (nach der Fruchtbildung gepflückt). 1 Teil vom kochenden Wasser sollte zu einem Esslöffel der Mischung zugegeben werden. Trinken Sie eine halbe Tasse 3-mal am Tag. Der Tee heilt alle inneren Organe. Für die Behandlung von Prostataadenom und Prostatitis wird folgende Mischung empfohlen: Iwan-Tee Blätter - 30%, Schachtelhalmgras - 10%, Brennnesselwurzeln - 20%, Goldrutenkraut (Goldrute) - 20% , Hopfenkätzchen - 10%, Ruhrkraut - 10%. Die Mischung wird mit kochendem Wasser übergossen(1 Teelöffel pro Tasse), lassen Sie es 15 Minuten ziehen und trinken ein Drittel Tasse 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Alle die o. g. Kräuter wachsen überall in Mittelrussland.
Inhalt 110 Gramm (27,18 € * / 100 Gramm)
29,90 € *
Iwan-Tee Taiga
Iwan-Tee Taiga
Iwan-Tee. Vergessene Geschichte der Pflanze. Vor der Verbreitung der grünen chinesischen und indischen schwarzen Tee in Europa war so genannter Russischer Tee oder „Iwan-Tee“ gut bekannt, der aus den Weidenröschenblättern gemacht wurde. Dieser Tee wurde auf der russischen kaiserlichen Tafel geliefert und weit ins Ausland exportiert. Ein weiterer Name von dem Getränk war "Koporje", wegen des Koporje Dorfes in der Nähe von St. Petersburg, wo dieser Tee besonders gut gemacht worden war. Leider haben in der heutigen Zeit viele Teetrinker, besonders in Europa, nicht einmal über dieses erstaunliche Getränk gehört. Dies waren die Informationen, die ich im russischen Internet gefunden habe. Ich wollte aber noch mehr Interessantes über die sogenannten Russischen Tee finden. So begann ich, nach Informationen in verschiedenen Verzeichnissen zu suchen. FAQ: Koporje Tee (Kaporsky Tee, Weidenröschen) (Epilobium angustifolium), eine mehrjährige Krautpflanze aus der Epilobium-Gattung. Der Name kam aus dem Dorf Koporje in der Nähe von St. Petersburg, wo der Tee produziert wird. Koporje Tee (oder Russischer Tee) ist ein traditionelles russisches Getränk aus dem 12. Jahrhundert, und wahrscheinlich sogar aus noch früheren Zeiten. In großen Mengen ins Ausland exportiert, wurde er aber dann aus dem Markt durch billigeren indischen Tee verdrängt. Der Koporje Tee wurde im 18. Jahrhundert in der englischen Enzyklopädie erwähnt. Nach der Revolution von 1917 wurde die Kaporsky Teeproduktion gestoppt. So ist es also ... Also beschloss ich die Gründe rauszufinden, warum ein so beliebtes Getränk aus dem Gedächtnis der Europäer gelöscht und durch die bekannten Sorten von Tee und Kaffee ersetzt worden war. Ich fing an, die Angelegenheit weiter zu erforschen. Die Erwähnung von Zypern hat in der alten slawischen Mythologie. Ein Mythos besagt, dass wegen den Sünden der Menschen wurden auf die Erde schrecklichen Krankheiten geschickt, die nicht sogar von den mächtigsten Heiler geheilt werden konnten. Auf die Gebete von Menschen reagierte nur eine Göttin – die Wassergöttin. Sie segelte den Nachthimmel auf einem silbernen Boot hinunter und pflanzte Samen von Heilpflanzen in die Erde hinein. Und die erste Pflanze, die es ohne auf den Morgen zu warten, am Rand des Waldes aufging, war die Weidenröschenblume oder der Iwan-Tee, wie es im Volksmund genannt wird. Gerade das Weidenröschengetränk erlaubte es den Leuten, schwere körperliche Lasten zu ertragen, dadurch wurde es den russischen Bauern gut bekannt. Bei russischen Bauern stand ein Samowar mit diesem Tee auf dem Tisch und durch den ganzen Tag hindurch konnten die Menschen an den Tisch kommen und den Tee trinken. Und sie hatten genug Kräfte, um die ganze täglichen Arbeit zu bewältigen, ohne was zu essen. Manchmal konnte man ein kleines Stück selbstgebackenem Brot dazu essen. In der stärksten Hitze war dieses Getränk auch eine Rettung. Russische Kaufleute, wenn die nach erfolgreichem Handel eine anständige Menge an Alkohol konsumiert hatten und ihren Kater hatten, haben den Weidenröschentee anstelle der Salzgurkenlauge häufig verwendet. Weidenröschen wird meistens durch Nachtschmetterlinge bestäubt. Seine Blüten werden nachts nicht geschlossen. Wenn Sie in den Abendstunden durch Dickicht der Weidenröschen passieren, werden Sie feststellen, dass die Blumen geöffnet sind. Slawische Völker haben das Weidenröschen oft als Kraut für magische Rituale verwendet. Weidenröschen hat eine sehr starke heilende Wirkung auf den Körper. An Inhaltsmengen von Makro- und Mikronährstoffe übertrifft er den Seetang (Laminaria, Seekohl). Weidenröschen unterscheidet sich von anderen Kräutern daran, dass seine Blüten immer in großer Zahl anwachsen und sich so verbreiten, als ob sie wirklich für unsere tägliche Ernährung bestimmt sind. Abgekochte Weidenröschen wurden in alten Zeiten nicht nur als Trank, sondern um das Gesicht abzuwischen benutzt, und zur Verjüngung der Haut wurde es auch als Duschgel verwendet. Weidenröschen ist ein ungewöhnlich starke Gras, die als erste Pflanze auf einer Brandstelle erscheint. Obwohl verbrannte Erde ungeeignet für Pflanzen erscheint, kommt das Weidenröschen trotzdem hinauf, so große Lebenskraft besitzt es. Da, w o Weidenröschen wächst, wachsen andere Kräuter nicht. Darüber hinaus ist diese Pflanze eine Wildpflanze, was bedeutet, dass es nie künstlich angepflanzt worden war. In Russland gibt es jetzt eine paradoxe Situation. Weidenröschen wächst wie ein Unkraut überall, besiedelt riesige Plantagen, als wolle es sagen: "Nun, hier bin ich, und verwendet mich!" Aber nur wenige Menschen wissen, dass von diesem Kraut einen echten Tee zu machen wäre. Zusammensetzung definiert die Vielfalt der heilenden Eigenschaften von Weidenröschen. Durch seinen hohen Gehalt an Ascorbinsäure und Bioflavonoide (Vitamin P), wird der Tee zum Trinken empfohlen, um die Immunität und Resistenz gegenüber Infektionen zu verbessern, aber auch zur Stärkung der Blutgefäße, er verhindert die Ansammlung von reaktiven Radikale, bindet und entfernt Schwermetalle, befreit den Körper von verschiedenen Schlacken, einschließlich Alkohol, von Strahlenbelastung, heilt und erhöht unsere Lebenskraft. Positive Effekte erweist er auf das Immun- und das endokrine System, wirksam ist er auch gegen entzündliche Prozesse. Koporje Tee wird für die Prävention und Behandlung von Prostatitis und Prostatahyperplasie und als Potenzmittel benutzt. Der Tee enthält kein Koffein und hat eine beruhigende Wirkung und einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C und Carotin von 200 bis 400 mg pro 100 g. Teeblätter. Dies ist ein Vielfaches mehr als in Zitronen. Und Vitamin C ist ein Jugendelixier. Einige würden sagen - dann essen wir lieber eine Zitrone. Dies ist auch gesund! Jedoch schon unsere entfernten Vorfahren wussten, dass jeder die Lebensmittel, die in seinem Bereich wachsen, am liebsten essen sollte. Die Natur hat für unseren täglichen Bedarf selbst gesorgt. Allein die Tatsache ist, dass Sie sich in Ihrem Geburtsort befinden, hat auf Sie einen gesunden Einfluss. Gesundheit liegt unter unseren Füßen. Wozu brauchen Europäer und nordischen Völker südlichen Zitronen? Iwan-Tee enthält auch Eisen, Kupfer, Mangan und andere Spurenelemente, die zur Verbesserung des Prozesses der Blutbildung beitragen und Verbesserung der Schutzfunktionen des Körpers ermöglicht. Bei 100 Gramm. grüne Masse der Weide-Kraut enthält: -2.3 Mg Eisen. Nickel - 1,3 mg. Kupfer - 2,3 mg. Mangan - 16 mg. Titanium - 1,3 mg. Molybdän - 0,44 mg. Bor - 6 mg. Es gibt auch bis zu 20% von Tannin, Bioflavonoide, Schleim, Pektin, Vitamine B und C, insbesondere eine Menge von Carotin (Provitamin A). In den Blüten der Weidenröschen gibt es bis zu 25 mg Nektar pro Blume. Darüber hinaus enthält das Weidenröschen viel Protein, das leicht vom Körper absorbiert wird, sodass Sie durch dieses Getränk einfach und schnell mit Energie gefüllt werden. Das heißt, das Weidenröschen nicht nur ein Getränk, aber auch ein qualitativ hochwertiges Lebensmittel ist. Dadurch, dass es kein Koffein, Purin, Oxalsäure, Harnsäure, die schlecht für das Stoffwechsel sind, enthält, gibt es keine Gewöhnungseffekte, wie es normalerweise beim Kaffee- oder Teekonsum der Fall ist. Das Getränk enthält viel Tannin und hilft bei Magengeschwür. Iwan-Tee kann kalt getrunken werden! Dieser Tee kann ohne Zucker getrunken werden, da er sowieso schon einen süßen Geschmack hat. Also könnte Konsum von Zucker, sowie auch Anzahl von Zahnerkrankungen, sowie der Fälle von Diabetes reduziert werden. Ein weiteres Merkmal dieser Pflanze besteht darin, dass sie keine Schadstoffe absorbiert, was in der aktuellen Ökosituation wichtig ist! Genau wie im normalen Tee, gibt es in Blätter von Weidenröschen Tannin, eine Substanz, die entzündungshemmende Wirkung aufweist. Weidenröschen wurde von unseren Vorfahren auch als Mittel gegen Durchfall eingesetzt. Dies ist ein großartiges Mittel in der Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sowie ulcerosa. Darüber hinaus wurde Weidenröschen von unseren Vorfahren für die Behandlung von Kindern bei verschiedenen Hautkrankheiten, besonders diejenigen, die durch das Auftreten von Geschwüren am Körper begleitet werden, verwendet. Blätter wurden aufgekocht und zum Baden der Kinder verwendet, was der Haut des Kindes und seine Nervensystem gut tat. Weidenröschenblumen haben die Fähigkeit, den Körper von Salzen wie Beryllium, Blei und anderen Schwermetallen zu befreien. Darüber hinaus haben Weidenröschenblumen eine recht strahlungsabweisende Wirkung, d. h. schützen die den Körper vor ionisierender Strahlung. Iwan-Tee kann gegen Arteriosklerose und Erkrankungen der Blutgefäße verwendet werden. Wegen dem Eisen- und Kupfergehalt wird es empfohlen die Pflanze gegen Anämie zu verwenden. Weidenröschenblätter haben eine beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem, die die Wirkung von Baldrian auf 10-fache übertrifft! Dies erklärt, warum unsere Vorfahren so ruhig waren, im Gegensatz zu uns, die oft aggressiv sind. Russische Experten, die die Eigenschaften des Weidenröschens untersuchten, behaupten: Weidenröschen GIBT UNS:  Prävention von malignen und benignen Tumoren;  Erhöhung der Potenz;  Hilfe bei Erkrankungen des Urogenitalsystems (starke Prävention prostitita);  Heilung von Geschwüren im Magen und Zwölffingerdarm;  Erhöhte Immunität gegen respiratorische Virusinfektionen;  Prävention von Karies;  Verbessertes Blutbild;  Reduzierte Toxizität des Körpers;  Hilfe bei Lebensmittel- und alkoholischen Vergiftungen;  Erfrischung bei Erschöpfung;  Hilft gegen Steinen in der Leber, Nieren und bei Krankheiten der Milz;  Stärkung der Haarwurzeln;  Eine Menge an Vitamin C, die in 6,5 mal der Gehalt an diesem Vitaminstoff von einer Zitrone übersteigt;  Beseitigung der Kopfschmerzen;  Normalisierung des Blutdrucks! Im Aussehen ist das Getränk dem üblichen schwarzen Tee ähnlich, hat aber einer Art angenehmen Geruch. Beim Aufkochen des Weidenröschens gibt es eine schöne Farbe und einen angenehmen Geruch, bei gleichzeitiger Erhöhung der Dosierung wird die Farbe intensiver und der Geschmack herber, wie beim normalen Tee auch. Interessanterweise färben die Blätter des Iwan-Tees nicht den Zahnschmelz, und in der Regel ist ein gut gemachtes Weidenröschengetränk viel schmackhafter, als ein schwarzer Tee aus Indien oder Ceylon oder ein grüner Tee. Weidenröschen enthält:  Flavonoide (Quercetin, Kemferol – Substanzen mit krampflösender und harntreibender Wirkung);  Tannin (bis zu 20% der Tannin der Pyrogallolgruppe mit adstringierender und blutstillender Wirkung);  Schleim (bis zu 15%, Substanz, die weichmachende und kathartische Eigenschaften bietet und die Fähigkeit besitzt, Entzündungen zu lindern, Schmerzen zu reduzieren und Krämpfe zu beruhigen);  eine kleine Menge der Alkaloide (diese Stoffe sind in großen Dosen giftig, aber in kleinen besitzen die bemerkenswerte heilende Eigenschaften, können zur Anregung des Stoffwechsels und der Durchblutung sowie zur Stabilisierung des Nervensystems beibringen und haben gute analgetische Wirkung);  Chlorophyll (das grüne Pigment aus Pflanzen, das Lichtenergie absorbiert , die Wundheilung stimuliert und Metabolismus verbessert);  Pektin (Diese Substanz erhöht die Haltbarkeit von Tee).  Vitamine, insbesondere Carotin (Provitamin A) und Vitamin C (200-388 mg - 3-mal mehr, als gewöhnlicher Orangengehalt).  Stärke (Reserve von Kohlenhydrate aus Pflanzen), Polysaccharide (die Kohlenhydrate, die an den Aktivitäten des Immunsystems beteiligt sind), organische Säure (spielen in biochemischen Prozessen sowie bei der Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts eine wichtige Rolle).  eine große Anzahl von Spurenelementen, die Blutbildung stimulieren - Eisen, Kupfer, Mangan und andere Spurenelemente, die für den Stoffwechsel wichtig sind – so wie Nickel, Titan, Molybdän, Bor. Dieser Satz von Spurenelementen hat nur diese Pflanze! Hier sprechen einige der russischen Ärzte: Die einzigartige Struktur definiert die Vielzahl von heilenden Eigenschaften des Iwan-Tees. Dies ist ein mildes Abführmittel, das einhüllende, schmerzstillende, krampflösende Wirkung hat. An seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, übertrifft Weidenröschen alle Heilpflanzen – es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es die höchste entzündungshemmende Wirkung in Verhältnis mit anderen Pflanzen hat! An seiner beruhigende Wirkung (die das Gefühl von Stress, Angst, Furcht reduziert), ist es besser, als alle bekannten natürlichen Heilmitteln. In der Volksmedizin ist das Weidenröschen seit langem als ein Antitumormittel angesehen. W issenschaftliche Studien belegen die Erfahrungen aus der jahrhundertlangen Geschichte der Naturheilkunde: aus der Blütenstände des Iwan-Tees wurde Hanerol gewonnen, eine hochmolekulare Verbindung, die bei Tumoren angewendet wird und durch eine relativ geringe Toxizität und eine breite Palette von Auswirkungen auf die Tumoren gut bekannt ist. Also, warum wurde so ein tolles Getränk einfach aus unserem Gedächtnis gelöscht? So .... Alte Bücher sagen, dass vor der Revolution im Jahre 1917 Iwan-Tee ein beliebtes Getränk war. Buchstäblich alle tranken Weidenröschengetränk. Allerdings, wissen jetzt nur wenige Menschen, dass Russland der größte Anbieter von diesem Tee, nicht nur in Europa, sondern auch in der gesamten Welt war. Die ganze Welt war glücklich, dieses heiße russische medizinische Getränk zu trinken. In Frankreich, Österreich und Ungarn war Weidenröschen Schmuggelware. Auch Amerika hat Weidenröschen importiert. Schon im neunzehnten Jahrhundert wurde das Getränk zur mächtigen Konkurrenz dem indischen Tee. England, das riesigen Teeplantagen in Indien besaß, kaufte jedes Jahr Zehntausende Pfund von Koporsky Tee, also statt den indischen – Russischen Tee! Also, warum wurde in Russland so günstige Produktion von Koporsky Tee eingestellt? Tatsache ist, dass am Ende des XIX Jahrhunderts die Popularität von dem Getränk so groß wurde (Achtung!), das es zu einer Bedrohung der finanziellen Macht der Ostindische Kompanie wurde! Von dieser Urheberrechtlich geschützt, Dmitry Rogov 2013©, www.schungit-mineralien.de englische Handelskompanie stammten dann die Gerüche darüber, dass russischer Tee angeblich mit weißem Ton gemischt wurde, was angeblich schädlich für die Gesundheit sei. D er wahre Grund dafür aber lag daran, dass die führenden Händler der ostindischen Kompanie von dem eigenen Markt den leistungsstarken KONKURRENT Englands, den Russischen Tee entfernen wollten. (Man muss dabei bedenken, dass während der ostindischen Kompanie wurden die ganzen Süd-Ost-Asien von Opium abhängig gemacht.) Die Kompanie hat sein Ziel erreicht, der Kauf vom russischen Tee wurde reduziert, und nach der russischen Revolution im Jahre 1917, als Großbritannien zu den Alliierten beitrat, war der Kauf des russischen Tees eingestellt und Koporje wurde ruiniert. Wie wir jetzt wissen, war das britische Reich einer der Hauptsponsoren der russischen Revolution im Jahr 1917. Britischer Geheimdienst zahlte dem Lenin persönlich dafür, dass das Weidenröschen in Russland nicht mehr erzeugt wurde, das einst die dritte Position in der Russlands Warenexport nach dem Rhabarber und Hanf gehabt hatte. Studien der Eigenschaften von Weidenröschen fingen schon vor der Revolution an. Einer der Wissenschaftler, die diese Pflanze erforscht hatte, war ein Experte für tibetische und Heilmedizin Peter Badmaew . Er eröffnete eine Klinik für die Patienten aus gehobenen Gesellschaftsschichten, die sogar von Rasputin und selbst der Zarenfamilie besucht wurde. Badmaew war der Patensohn von dem Zaren Alexander der Dritten. Das wunderbare Heilpulver Badmaews, das auf der Basis von Weidenröschen gemacht wurde, wurde nicht nur von den Oberschichten des russischen Reiches benutzt. Die hochrangigen Ausländer, die nach russischer Hauptstadt einreisten, machten das öfter vor allem auch für diese Zwecke. Badmaew benutzte auch selber ein Kräuter-Elixier aus Weidenröschen. Der Wissenschaftler behauptete, dass man mit Hilfe dieses Mittels mindestens 200 Jahre lang leben könnte. Es ist möglich, dass er wirklich einen Rekord für Langlebigkeit gestellt haben könnte. Doch im Alter von 109 Jahren wurde Peter Badmaew in von dem Petrograder Geheimdienst verhaftet, ihm wurden konterrevolutionärer Aktivitäten vorgeworfen. Nach ein paar Monaten wurde er entlassen, aber die brutalen Foltern hatten seine Gesundheit ruiniert. Der Arzt starb, ohne das Geheimnis seines Elixiers zu lüften. Unter brutale Unterdrückung wurden auch andere Fachleute gesetzt, die in der Forschung Weidenröschen tätig waren. Bolschewiki zerstörten die gesamten Dokumentation und alle Informationen und Rezepte, die dem Tee verbunden waren. Alle Laboratorien wurden geschlossen, und die Mitarbeiter wurden ohne Gerichtsverfahren getötet. Weidenröschentee durfte nicht einmal an die eigenen Leute verkauft werden! Doch nach der Machtübernahme von Stalin, der es ganz genau wusste, wer und wieso die Revolution angestoßen hatte und deswegen allen den so genannten "alten Bolschewiki" getötet hatte, änderte sich die Situation mit dem Tee. Die sowjetische Regierung war sich bewusst, dass weitere Untersuchungen und Nutzung des Weidenröschens erheblich zur Verbesserung der Gesundheit der Sowjetbürger beitragen könnte. Daher ist in der Stadt Koporie ein einzigartiges wissenschaftliches und Produktionszentrum erbaut wurde. Dort, auf den persönlichen Befehl von Beria, noch vor 1941, begann die Produktion von Weidenröschentee nach alten russischen Rezepten. Dieser Tee wurde in allen Apotheken und Krankenhäuser in dem Land geliefert. Allerdings ist damit die tragische Geschichte von Weidenröschentee noch nicht beendet. Das Ende des Sommers 1941. Die deutsche Armee überfiel die Sowjetunion und kam an allen Fronten voran. Die erbitterten Kämpfe gab es in Richtung Norden. Deutsche Truppen versuchten, Leningrad zu belagern. Am 1. September haben die Deutschen es geschafft, die Koporje Festung, die als zuverlässiger Schutz für die Soldaten der Roten Armee gedient hatte, zu erobern. Deutsche Panzertruppen warteten auf den Anweisungen, um weiterhin mit der Bewegung in Richtung Leningrad fortzufahren. Aber die Kolonne, die in Richtung Leningrad fuhr, machte plötzlich einen großen Haken, um von der geplanten Route abzuweichen. Der Leiter der Nord-Gruppe Feldmarschall von Leib gab eine seltsame Reihenfolge von Anweisungen: man sollte nach Koporje kommen und das Objekt mit dem Codenamen "Lebensfluss" zerstören. Die Anweisung kam ursprünglich von Hitler persönlich. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass dies unter dem poetischen Namen versteckt war. Dies war ein Versuchslabor, die durch traditionelle russische Rezepte für Getränke produziert. Der Hauptbestandteil dieser Getränke war Weidenröschen. Deutsche Truppen kamen in Koporie und die Panzer haben die Stadt buchstäblich dem Boden gleichgemacht. Sie zerstörten alle Weidenröschenfelder und das Labor. Jeder, der mit dem Tee gearbeitet hatte, also absolut das ganze Laborpersonal wurde getötet. Warum haben die deutschen Strategen beschlossen, die Belagerung von Leningrad zu verschieben und den Plan "Barbarossa" zu gefährden um mehrere Labors und die Teefabrik zu zerstören? Allerdings war dies der wahre Grund für die Änderung des Hitlers Befehls. Die Forscher erklären diese Ereignisse mit den einzigartigen Eigenschaften von Weidenröschen, die weit alle bekannten Formen von Lebensmitteln übertreffen! Es enthält eine erstaunliche Substanz, die den Alkaloiden ähnlich ist. Diese Substanz macht uns nicht betrunken, aber gibt uns das Spaßgefühl, verdunkelt unseren Verstand nicht, sondern, umgekehrt, "beleuchtet" die Gehirne. Nur wenige Menschen wissen, dass in biochemischen Labors der Koporskaya Teefabrik ein einzigartiges Getränk erzeugt wurde, das die Ausdauerfähigkeit der Soldaten der Roten Armee erhöhen sollte. Deutscher Geheimdienst hat erfahren, dass auf der Grundlage von Weidenröschen ein starkes Mittel gewonnen wurde, das die Verteidigungskräfte der UdSSR deutlich stärken könnte. Und bei der ersten passenden Gelegenheit wurde das geheime Labor zerstört. So, hier entsteht ein weiterer Grund der Zerstörung von Weidenröschenteeproduktion! Es stellt sich heraus, dass der geheimnisvolle russische Tee kein Koffein enthält, wie es bei allen Arten von Tee oder Kaffee, die wir in unseren Läden finden, der Fall ist. Nur wenige Menschen machen sich Gedanken über die Tatsache, dass jemand langsam aber sicher praktisch die ganze Welt von koffeinhaltigen Getränken abhängig gemacht hat. Allerdings haben diese Getränke eine langfristige Wirkung die die Person, die sie regelmäßig trinkt, passiv und apathisch machen und zu einer Schwäche, die als ständige Müdigkeitssyndrom bekannt ist, führen. Man wirkt wie halbschlafend und merkt es nicht . Sie sagen, Unsinn! Jeder weiß, dass Tee und Kaffee gesund sind. Natürlich. Nachdem alle Labors, die bei der Untersuchung von Tee und Kaffee von den Herstellerunternehmen engagiert sind, was bedeutet, dass die im Auftrag der Kunden die gewünschten Ergebnisse liefern sollen. Wenn wir das Wikipedia öffnen, dann lesen wir folgendes: Koffein - wird von Pflanzen synthetisiert, um sich vor den Insekten, die die Blätter, Stängel und Körner fressen, zu schützen. Enthalten in einer Vielzahl von Getränken, in kleinen Dosen hat eine stimulierende Wirkung auf das Nervensystem. In großen Dosen verursacht Erschöpfung und schließlich Sucht – Koffeinismus, in Dosen von 150-200 mg pro Kilogramm Körpergewicht (80-100 Tassen Kaffee für einen begrenzten Zeitraum) - Tod . Unter dem Einfluss von Koffein wird die Herztätigkeit beschleunigt, Blutdruck steigt, für etwa 40 Minuten wird man durch die Freisetzung von Dofamin etwas besser gelaunt, aber nach 3-6 Stunden lässt die Wirkung von Koffein nach: es kommt Müdigkeit, Lethargie, Aktivitätsminderung. Wir konsumieren mit Tee, Kaffee und anderen Getränken eine giftige Substanz jeden Tag, kontinuierlich, und keiner sagt uns, dass es schlecht sei! Im Gegenteil, wir hören immer nur über die Vorteile von Tee und Kaffee! Wir lesen viele Studien über die Vorteile von Tee und Kaffee. Aber nur wenige wissen über eine andere Besonderheit von Kaffee! Eine Tasse Kaffee kann eine Person anfälliger für die Meinungen der anderen machen, und in einigen Fällen Menschen sogar dazu bringen, ihre eigenen Meinungen zu ändern. Dies wird durch die Ergebnisse eines Experiments, das durch eine Gruppe von australischen Wissenschaftlern aus der Medizinischen Universität von Queensland durchgeführt wurde, belegt. Als einer der Autoren der Studie Professor Perl, Martin erzählte, wurden 140 Probanden darum gebeten, ihre Ansichten über Abtreibung und Euthanasie zu äußern und ein paar Fragen zu beantworten. Dann wurden denen Getränke mit Koffein in einer Menge angeboten, die zwei Tassen Kaffee gleicht. Danach bekamen die Studenten die Artikel zum Lesen, die durch stichhaltige Argumente gegensätzliche Meinungen belegten. Spezialisten konnten feststellen, dass alle Testteilnehmer nach dem Konsum von Koffein schneller mit bestimmten Gegenargumenten einverstanden waren. Laut Martin, können diese Informationen von großer praktischer Bedeutung sein. "Derzeit ist es schwierig, sich einmal vorzustellen, welche Auswirkungen auf die menschliche Psyche koffeinhaltigen Produkten - wie Kaffee, Tee oder Cola – haben, wenn man unter ihrem Einfluss, z. B., Werbung oder politische Aussagen wahrnimmt oder, letztendlich, an den Geschäftsbesprechungen teilnimmt ",- sagte der Experte. (Quelle: Medicus.Ru) Russische Experten, die das Weidenröschen untersuchten, sagen einstimmig: in naher Zukunft SOLL das Weidenröschen als Lebensmittel benutzt werden , um den Verbrauch von subtropischen Tees und Kaffee, die den Überschuss an Koffein enthalten, die für den europäischen Menschen nur sehr begrenzt angewendet werden darf, einzuschränken. Ein weiterer Akademiemitglied I. P. Pavlov hat herausgefunden, dass Koffein die Anregungsprozesse in der Großhirnrinde verbessert und die motorische Aktivitätsfähigkeit erhöht. Allerdings, in großen Dosen kann es zum Abbau von Nervenzellen führen. Alkaloide aus Tee verbessern Herzfunktion. Myokardkontraktivität wird intensiver. Damit werden alle Organe und Gewebe besser mit Blut versorgt und genährt. DADURCH fühlt sich eine Person so, WIE bei einem Ausbruch von Energie, es verbessert die Stimmung und schärft die Sinne. Allerdings sind solche Höhen parallel mit der Stärkung des Geistes von einem natürlichen Abfluss der Energie begleitet, der durch einem Tee nicht kompensiert wird, denn trotz der reichen chemischen Zusammensetzung, braucht der Mensch für eine normale Leistung 2-3 mal mehr Nahrungsstoffe. ABER ... KOFFEIN, wie auch andere Mittel, die das zentrale Nervensystem stimulieren, wird bei Angstzuständen, Schlaflosigkeit, schwere Hypertonie und Arteriosklerose, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und gerade im Alter NICHT EMPFOHLEN. In den Wirkmechanismus von Koffein eine wichtige Rolle spielt die Phosphodiesterasehemmung. So sammelt sich intrazellulär das zyklische Adenosinmonophosphat, unter deren Einfluss die Stoffwechselvorgänge in verschiedenen Organen und Geweben, einschließlich der Muskeln und des zentralen Nervensystems verstärkt werden. Gleichzeitig wirkt Koffein auf Rezeptoren im Gehirn und verdrängt Adenosin, der, in der Regel, die Anregung im Gehirn reduziert. Seine Ersetzung durch Koffein führt zu einem stimulierenden Effekt. Allerdings, bei einem längeren Gebrauch von diesem Alkaloid, genauso wie bei anderen Drogen, wird seine Wirkung allmählich reduziert. Deswegen wird oft eine Tasse Warmwasser zu einer Tasse Tee (ein Teelöffel voll Tee auf 0,15-0,2 Liter kochendem Wasser), die drei Mal im Abstand von 1,5-2 Minuten getrunken wird. Dann kommt zu der morgendliche Tasse eine Tasse am Tag, und dann noch eine dritte, weil in Abwesenheit von Koffein, füllt der angesammelte Adenosin alle verfügbaren Rezeptoren im Gehirn, also steigen dramatisch die hemmenden Prozesse, kommt Müdigkeit, Schläfrigkeit, Depressionen, sinkt den Blutdruck und kommen andere unangenehme Empfindungen. Außerdem, bringen die 18% die Tanninen, die im Tee enthalten sind, (je höher der Grad, desto intensiver) zu unlöslichen Verbindungen und entfernen Calcium, Magnesium, Phosphor, Metallsalze von Kupfer, Zink, Nickel und andere Spurenelemente aus dem Magen und Darm. Deswegen trinkt man im Osten Tee eine Stunde oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit, ohne Gewürze und Süßigkeiten, die die Freisetzung von Speichel und anderen Substanzen, die viel Kalzium, Enzymen und Vitaminen enthalten, stimulieren. Fans von grünem Tee sagen: "Unsinn! Wir trinken unser Lieblingsgetränk und sind gesund und glücklich." Aber ist es wahr? Das sind nur die "offizielle" Informationen über die Unzulänglichkeiten von grünem Tee: - Nervöser Erschöpfung. Wegen der Zusammensetzung von Koffein, der zu der Anregung des Nervensystems bei Patienten mit nervöser Erschöpfung führen kann, können bei denen Schlafstörungen und Müdigkeit aufkommen. Und deshalb ist es nicht empfehlenswert, den Tee nicht vor dem Schlafengehen zu verwenden, sondern nur zum Frühstück und in kleinen Mengen. - Weibliche Körper. Bitte beachten Sie, dass Frauen ihre eigene Konsumart von grünem Tee brauchen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit, vor der Geburt und während der Menstruation ist es wünschenswert, entweder den Grünteekonsum vollständig aufzugeben oder den Verbrauch zu reduzieren. - Probleme mit Blutdruck. Die meisten Sorten des grünen Tees bewirken oft eine Senkung des Blutdrucks, deswegen ist er bei hypotonischen und hypertonischen Krankheiten in akute Form nicht empfohlen. - Akute Krankheiten. Bei der Verschlechterung einer chronischen Erkrankung soll der grüne Tee mit Vorsicht konsumiert werden. Es ist besonders wichtig, um den Verbrauch von grünem Tee bei akuten Magengeschwüren zu reduzieren, da der eine Erhöhung der Acidität von Magensaft verursacht. So, liebe Leser, ziehen Sie Ihre Schlussfolgerungen und entscheiden Sie selbst, was Sie trinken und was Sie essen sollten. Entscheiden Sie es bewusst und nicht gedankenlos unter Einfluss von der Werbung Das Todesurteil gibt es nicht mehr... Aus Iwan-Tee wurde Wirkstoff Hanerol gewonnen…. Ende 80-ger – Anfang 90-er Jahre erschienen in Russland folgende Informationen: Das habe ich in einigen Artikel von damals gefunden: "Aus Iwan-Tee wird das Medikament „Hanerol“ hergestellt, das sich als ein hochwirksames Antitumormittel bewiesen hat. Außerdem regt das traditionelle Getränk das Immunsystem an und kann damit jede Krankheit verhindern... " " ... Aus Iwan-Tee in den siebziger Jahren wurde Krebsmedikament gewonnen, dass es innerhalb eines Monats geschafft, Lungenkrebsentwicklung zu verhindern. Anwendung: 1 EL. von Kraut mit 1 Tasse kochendes Wasser übergießen, abkühlen lassen und durchsieben." ".... Aus den Blütenständen des Iwan-Tees erhalten wurde das Medikament „Hanerol“ gewonnen, das sich während der klinischen Untersuchungen als hochwirksames Antitumormittels bewiesen hat (Fr. Minayeva, 1991). " " ... In den letzten Jahren hat man aus den Blütenständen des Iwan-Tees das neue Medikament „Hanerol“ erhalten, das Antitumorwirkung hat. Übrigens wird die Pflanze auch für die Normalisierung des Stoffwechsels verwendet.... " " .. das neue Medikament „Hanerol“ wurde als hochwirksames Antitumormittel in den Kliniken getestet [Hr. Sirkin, Fr. Konyaeva, 1984; Hr. Kiselev u. a., 1984; Hr. Walawitchyus u. a., 1985]. Unter den Flavonoiden wurden Hyperozyde gefunden, die die positive Wirkung auf das Herz haben. " " ... Krebsmedikament heißt „Hanerol“. Iwan-Tee wächst überall in Russland, aber in Apotheken sucht man vergeblich nach „Hanerol“. " " ... Es gibt einen Stoff, auf dem Antikrebsmittel Hanerol erhalten wird. Anwendung: 10 g getrocknete Blätter von Iwan-Tee übergießt man mit einer Tasse kochendes Wasser, 15 Minuten soll man die Brühe kochen lassen und dann einen Esslöffel dreimal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen. " " Aus dem Iwan-Tee - " Feuergras" wird ein Substanz gewonnen, aus dem das Anti-Krebs- Medikament „Hanerol“ hergestellt wird. Um den gesunden Tee zubereiten, soll man 2-3 TL gehackte Blattweidenröschen auf 0,5 Liter kochendes Wasser geben, 7-10 min ziehen lassen, durchsieben. " " Das Todesurteil gibt es nicht mehr... Aus Iwan-Tee wurde Wirkstoff Hanerol gewonnen, das über ein breites Spektrum von Antitumor-Wirkung verfügt. Daher wird Weidenröschen verwendet, um eine Vielzahl von Krebsarten zu behandeln. Der regelmäßige Verzehr von einem Getränk aus vergorenem Blätter von Weidenröschen wird empfohlen ... " Und jetzt Aufpassen! " ... Hanerol " sehr effektiv bei der Behandlung von BÖSARTIGEN TUMOREN . Jedoch aus mehreren Gründen Design wurde die Umsetzung der einzigartigen Entdeckung nicht in Gang gesetzt, anstatt ein wirksames Inlandsprodukt zu entwickeln, wurde es beschlossen, teure amerikanische Medikamenten einzukaufen ... " Es war die Zeit des Unterganges der Sowjetunion und des Russlands. Natürlich sind pharmakologische Mittel nichts anderes als einer der Varianten von chemischen Waffen, die offiziell erlaubt und sogar von Ärzten empfohlen werden. Doch Russland beginnt das einzusehen und kommt zurück zu seinen Wurzeln. Hier sind einige Rezepte dieses Iwan-Tees . Aus 10 Gramm des Tees können bis zu 30 Tassen von dem Getränk gemacht werden. Am liebsten verwendet man Quell- oder gereinigtes Wasser. Für 500 ml Wasser, verwenden Sie zwei Teelöffel Tee. Falls Trockenblüten nicht zerkleinert sind, sollte es gemacht werden. Begießen Sie den Tee mit fast kochendem Wasser, bedecken Sie das Gefäß für 10 - 15 Minuten, dann rühren Sie das Getränk um. Weidenröschen behält alle seine heilenden Eigenschaften im Laufe einer Woche, ab dem Zeitpunkt des Brauens. Dennoch ist das fische Getränk immer am besten. Ein weiteres Rezept . Begießen Sie 1 Teelöffel des Tees mit 1 Tasse heißes Wasser und lassen Sie es unter einem Deckel 7-10 Minuten ziehen. Der Tee ist fertig. Man kann die gleiche Portion vom getrockneten Tee bis zu 3-mal benutzen. Die zweite und die dritte Zeihung werden noch schmackhafter und gesünder, und die Geschmacksnote von Tee ergibt sich noch intensiver. Verschiedene Versionen der Zubereitung von heilenden Tees . Beruhigungstee: 3 Teile von Iwan-Tee Blüten, 1Teil von Mädesüßgras, 1 Teil von Kirschenblätter, 1 Teil von Pfefferminzblättern. Für eine Tasse kochendes Wasser braucht man 1 EL von diesem Pflanzengemisch, 30 Minuten ziehen lassen, eine halbe Tasse 3-mal am Tag bei Schlaflosigkeit trinken. 3 Teile von Iwan-Tee (Blätter), 1 Teil von Mädesüß (Blätter und Blüten), - 1 Teil von Brennesselblättern. Auf eine Tasse kochendes Wasser gibt man 1 EL von der Mischung, lässt 30 Minuten kochen. 3-mal am Tag eine halbe Tasse trinken. 2 Teile von Weidenröschen, 2 Teile von Weißdornfrucht, 1 Teil von Pfefferminzblätter, 1 Teil von Herzgespanngras). Auf 2 Tassen kochendes Wasser gibt man 2 Esslöffel von der Mischung. Trinken Sie eine halbe Tasse 3-mal am Tag, das letzte Mal - am Abend, eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen. Blutbildender Tee . Man nimmt im gleichen Teilen Iwan-Tee Blätter, Brennnesselblätter und Buchweizenblumen. Auf 2 Tassen kochendes Wasser nimmt man 3 Esslöffel von der Mischung und lässt 3 Stunden ziehen. Man soll da Getränk im gleichen Teilen 3-4-mal täglich vor den Mahlzeiten austrinken. Das hilft bei Anämie. Antisklerotischer Tee . 3 Teile von Iwan-Tee Blätter, 3 Teile von Kleeköpfchen, 1 Teil von Johanniskrautblüten, 1 Teil von Herzgespannsgras, 1 Teil von jungen Birkenblättern. Man nimmt auf 300 ml kochendes Wasser 1 EL von der Mischung, lässt 20 Minuten ziehen und trinkt statt gewöhnlichem Tee. Tee mit antientzündlicher Wirkung. 3 Teile von Iwan-Tee Blätter, 3 Teile von Mädesüßblättern, 3 Teile zerkleinerten Früchte von Hagrose, 2 Teile von Johanniskrautblüten, 2 Teile von frischen Heidelbeereblättern, (zu Beginn der Blühzeit gepflückt) , 2 Teile von Steinbeerblättern (nach der Fruchtbildung gepflückt). 1 Teil vom kochenden Wasser sollte zu einem Esslöffel der Mischung zugegeben werden. Trinken Sie eine halbe Tasse 3-mal am Tag. Der Tee heilt alle inneren Organe. Für die Behandlung von Prostataadenom und Prostatitis wird folgende Mischung empfohlen: Iwan-Tee Blätter - 30%, Schachtelhalmgras - 10%, Brennnesselwurzeln - 20%, Goldrutenkraut (Goldrute) - 20% , Hopfenkätzchen - 10%, Ruhrkraut - 10%. Die Mischung wird mit kochendem Wasser übergossen(1 Teelöffel pro Tasse), lassen Sie es 15 Minuten ziehen und trinken ein Drittel Tasse 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Alle die o. g. Kräuter wachsen überall in Mittelrussland.
Inhalt 110 Milliliter (27,18 € * / 100 Milliliter)
29,90 € *
BLUEGREEN LEBERFREUDE 30g ca. 120 Presslinge
BLUEGREEN LEBERFREUDE 30g ca. 120 Presslinge
BLUEGREEN LEBERFREUDE enthält Cholin* und ß-Carotin* die wichtig sind für Ihre Leberfunktionen Ihren Fettstoffwechs Ihren Homocysteinstoffwechsel Ihren Eisenstoffwechsel Ihre Sehkraft Ihre Haut- und Schleimhäute Für BLUEGREEN LEBERFREUDE haben wir bewährte AFA.PLUS mit Cholin und einer Reihe fein abgestimmter Kräuter ergänzt, die ganz besondersl die Leber erfreuen sollen. Auch hier setzen wir auf die Synergie der Zutaten, d.h alle Einzelkomponenten unterstützen sich gegenseitig in Ihrer Wirkung. Bei der Kräutermischung handelt es sich um Mariendistel, Sibirischen Ginseng (Eleutherococcus), Angelicawurzel, Schachtelhalm, Bärlapp und Thymian, Kräuter , die vielen von Ihnen sicherlich bekannt sind. * siehe Produktinformation
Inhalt 120 Presslinge (0,33 € * / 1 Presslinge)
39,90 € *
BLUEGREEN LEBERFREUDE 90g ca. 360 Presslinge Familiendose
BLUEGREEN LEBERFREUDE 90g ca. 360 Presslinge...
BLUEGREEN LEBERFREUDE enthält Cholin* und ß-Carotin* die wichtig sind für Ihre Leberfunktionen Ihren Fettstoffwechs Ihren Homocysteinstoffwechsel Ihren Eisenstoffwechsel Ihre Sehkraft Ihre Haut- und Schleimhäute Für BLUEGREEN LEBERFREUDE haben wir bewährte AFA.PLUS mit Cholin und einer Reihe fein abgestimmter Kräuter ergänzt, die ganz besondersl die Leber erfreuen sollen. Auch hier setzen wir auf die Synergie der Zutaten, d.h alle Einzelkomponenten unterstützen sich gegenseitig in Ihrer Wirkung. Bei der Kräutermischung handelt es sich um Mariendistel, Sibirischen Ginseng (Eleutherococcus), Angelicawurzel, Schachtelhalm, Bärlapp und Thymian, Kräuter , die vielen von Ihnen sicherlich bekannt sind. * siehe Produktinformation
Inhalt 360 Presslinge (0,27 € * / 1 Presslinge)
98,00 € *
Vitamin B-Komplex aus natürlichem Buchweizenkeim
Vitamin B-Komplex aus natürlichem Buchweizenkeim
fermentiert auf pflanzlicher Basis Nicht nur für Vegetarier interessant! konventionelles Erzeugnis Der pflanzliche Vitamin B-Komplex wird in einem speziellen schonenden Verfahren aus Buchweizenkeimen hergestellt. Er verfügt dadurch über ein sehr ausgewogenes reichhaltiges Spektrum an B-Vitaminen. Mit drei Kapseln täglich decken Sie den Tagesbedarf. Die Vitamine B2, B3 und Biotin tragen zu normaler Haut und normaler Funktion der Schleimhäute bei. Vitamin B1 trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei. Nährstoffe pro Tagesdosis (= 3 Kapseln) NRV* Thiamin (Vitamin B1) 1,7 mg 155% Riboflavin (Vitamin B2) 2,4 mg 170% Niacin (Vitamin B3) 30,2 mg 189% Pantothensäure (Vitamin B5) 11,6 mg 194% Pyridoxin (Vitamin B6) 1,5 mg 109% Folsäure (Vitamin B9) 334,6 µg 167% Cobalamin (Vitamin B12) 3,6 µg 145% Biotin (Vitamin H) 96,3 µg 193% *% NRV (Referenzwerte - EU 1169/2011) Verzehrempfehlung: 3 mal täglich eine Kapsel
Inhalt 90 Kapseln (0,22 € * / 1 Kapseln)
19,90 € *
1 von 35
Zuletzt angesehen